Weihnachtssterne in der Gärtnerei Funk in Bad Friedrichshall (Foto: SWR)

Saison vor dem Heiligen Abend Weihnachtssterne aus Bad Friedrichshall

Weihnachtssterne so weit das Auge reicht. Beim Blick ins Gewächshaus der Gärtnerei Funk in Bad Friedrichshall wird klar: Keine Vorweihnachtszeit ohne die beliebte Pflanze.

Die Gärtnerei Funk in Bad Friedrichshall-Jagstfeld (Kreis Heilbronn) ist bunt: Von tiefrot, über rosa und gesprenkelt, bis hin zu weiß – es gibt sie hier in allen Größen und Formen, die Weihnachtssterne. Der Renner ist der klassische rote, sagt Juniorchef Funk. Und momentan sind die Pflanzen bei den Kunden schwer angesagt.

Dauer

Hochblätter verfärben sich

Rund um die Weihnachtszeit färben sich die Hochblätter, deshalb im Volksmund der Name "Weihnachtsstern", sagt Seniorchef Hermann Funk – und natürlich die sternenförmige Anordnug der Blätter.

Glitzer oder oder Goldstaub als Deko auf der Pflanze, das macht ein Gärtner nicht mit, so der Seniorchef: "Das tut mir weh, wenn ich das sehen, wie die vollgeklimpert werden mit so etwas." Die Kundschaft hier verlange so etwas aber auch nicht.

Weihnachtssterne kommen schon im Sommer

Die meisten Weihnachststern seien übrigens in Deutschland gezüchtet, so die Funks. Als sogenannter Rohling, als kleine Planze, komme sie bereits im Sommer in die Gärtnerei. Von da an würden sie liebevoll aufgezogen.

Weihnachtssterne gesehen in der Gärtnerei Funk in Bad Friedrichshall (Foto: SWR)

Qualität hat ihren Preis

Und hier liegt auch der Unterschied zur billigen Konkurrenz, sagt Floran Funk. Klar könne man im Preis nicht mit Weihnachssternen aus dem Discounter mithalten, aber die Kunden, die in die Gärtnereien kämen, wüssten Qualität zu schätzen und hätten auch länger etwas von ihrer Errungenschaft.

Weihnachtsstern mag es warm und hell

Hier ziehe man die Pflanzen fachmännisch auf, transportiere und lagere sie richtig, bei den Temperaturen und unter den Bedingungen, wie sie der Weihnachtsstern braucht, so Seniorchef Funk. Die Pflanze mag es nämlich eher warm und hell, einen kalten Zug vertrage sie nicht.

STAND