Region Heilbronn-Franken Immer mehr Senioren greifen zum Alkohol

Immer mehr Senioren in der Region Heilbronn-Franken müssen wegen akuten Alkoholproblemen ärztlich behandelt werden. Das geht aus einer Auswertung der Kaufmännischen Krankenkasse Heilbronn hervor. Betroffen sind vor allem Männer im Alter zwischen 65 und 84 Jahren, hier stieg die Zahl der ärztlichen Behandlungen wegen eines akuten Alkoholrausches oder psychischer Probleme aufgrund von Alkohol binnen zehn Jahren um zwei Drittel. Hochgerechnet auf ganz Deutschland waren 2017 mehr als 355.000 Senioren der Generation 65 plus betroffen. Als Gründe für den Griff zur Flasche nennt das Robert-Koch-Institut unter anderem Einsamkeit oder ein vermindertes Selbstwertgefühl nach dem Ausscheiden aus dem Berufsleben. Da das riskante Trinken im Alter oft nicht erkannt wird, geht die Kasse von einer hohen Dunkelziffer aus.

STAND