Amtsgericht Heilbronn Briefkasten (Foto: SWR)

Prozess vor Heilbronner Amtsgericht Haftstrafe im Paketbomben-Prozess

Vor dem Amtsgericht Heilbronn hat am Freitag ein 27 Jahre alter Mann aus Eppingen gestanden, eine Paketbombe gebastelt zu haben. Er wurde zu einer Haftstrafe von 2 Jahren und 6 Monaten verurteilt.

Nach seinen Angaben hat er das Paket mit der Bombe an Weihnachten 2017 ins Haus seines Bekannten nach Heilbronn gebracht. Dort blieb es im Hausflur zunächst unbemerkt.

Kleinere Explosion

Erst am 3. Januar öffnete es der Geschädigte und es kam zu einer kleineren Explosion. Laut dem Angeklagten wollte er dem Bekannten nur einen Schrecken einjagen, da dieser ihm 400 Euro schuldete.

China-Böller gefunden

Der Geschädigte erlitt ein Knalltrauma und eine Brandwunde. Bei der Durchsuchung der Wohnung des Angeklagten fand die Polizei eine größere Menge an sogenannten "Riesen-China-Böllern".

STAND