Mutmaßliche Brandstifter in Kirchardt: Das Auto ist völlig zerstört (Foto: SWR)

Nach Brandserie in Kirchardt Polizei sucht weiter nach Feuerteufel

Die Polizei sucht weiter nach einem Feuerteufel in Kirchardt im Kreis Heilbronn. Nach fünf Bränden am Dienstag war die Polizei die gesamte Nacht vor Ort.

Wahrscheinlich aufgrund der Dauerpräsenz der Polizei sei es zu keinen weiteren Vorfällen gekommen, so ein Polizeisprecher.

Spuren werden derzeit ausgewertet

Die an den fünf Brandorten gefundenen Spuren werden noch ausgewertet, erste Ergebnisse sollen im Laufe des Tages bekanntgegeben werden.

Dauer

"Aufgrund der Witterung mit Starkregen und auch den örtlichen Gegebenheiten, dass Fahrzeuge unter einem Carport brennen oder vor Häusern, gehen wir natürlich von Brandstiftung aus und wir ermitteln."

Frank Belz, Polizeisprecher Heilbronn
Dauer

Mehrere Brände in der Nacht und am Vormittag

Seit der Nacht zum Dienstag war die Feuerwehr in Kirchardt im Dauereinsatz, unterstützt von Wehren aus Nachbarkommunen. Erst brannte in der Kirchardter Vorstadtstraße ein Auto, später an anderer Stelle ein Schuppen.

Kurz vor 4 Uhr am frühen Dienstagmorgen ging ebenfalls in der Vorstadtstraße eine kleine Werkstatt in Flammen auf, ein darin geparktes Fahrzeug wurde vom Feuer zerstört. Am Vormittag gab es dann zwei weitere Brände - und das, obwohl die Polizei mit einem Großaufgebot vor Ort ermittelte. Zwei Autos brannten.

Verletzt wurde dabei niemand. Es waren aber innerhalb von drei Stunden drei Einsätze für die Feuerwehr in der kleinen Gemeinde. Die Polizei schätzt den Schaden auf mindestens 300.000 Euro.

Ein völlig ausgebranntes Auto in einem Carport, davor ein Feuerwehrmann (Foto: 7aktuell)
Ein Carport und das Auto darin brannten völlig aus 7aktuell
STAND