Polizeibeamter steht vor einer Gruppe Schülerinnen und Schüler (Foto: SWR)

Polizei Heilbronn wirbt mit Aktion Zivilcourage zeigen – aber wie?

Zivilcourage zeigen – das macht nicht jeder. Alleine deswegen wirbt die Polizei mit einer Aktion in Heilbronn für den mutigen Einsatz. Aber auch dabei ist nicht selbstverständlich, dass alles richtig gemacht wird.

Helfen, wenn Hilfe nötig ist. Eingreifen, wenn jemand bedroht wird, wie das geht – am besten so, dass man sich nicht selbst in Gefahr bringt. Das ist der Tenor des gemeinsamen Aktionstags der Bundes- und Landespolizei zum Thema "Zivilcourage" am Mittwoch im Hauptbahnhof Heilbronn.

Dauer

"Helfen, reagieren, Hilfe holen, hinsehen"

Schauspieler stellen alltägliche Szenen dar, in die jeder hineingeraten kann: Eine Frau wird im Bus von einem Mann angerempelt und belästigt. Einer anderen wird die Handtasche gestohlen. Alles wirkt echt. Die Passanten reagieren unterschiedlich: Manche schauen nur hin, andere kümmern sich um die "Opfer". Wann und wie man richtig einschreiten soll, erklären dann die Polizisten vor Ort: "Helfen, reagieren, Hilfe holen, hinsehen", sind nur einige der Regeln, eben je nach Situation, so die Leiterin des Referats Prävention beim Polizeipräsidium Heilbronn Lisa-Maria Klesse.

Mentalität des Hinschauens

Auch Polizisten vom Bund und Land sind vor Ort mit einem Stand und reichlich Informationsmaterial, um auf Zivilcourage aufmerksam zu machen. Eine wichtige Aktion, heißt es.

"Wir wollen Zivilcourage groß schreiben, wir wollen, dass hingesehen und nicht weggeschaut wird. Wir als Polizei sind froh über jeden, der sich couragiert einbringt und Zivilcourage zeigt."

Lisa-Maria Klesse, Polizeipräsidium Heilbronn

Jährlich wird deswegen auch der Zivilcourage-Preis an Bürger verliehen, die sich mit besonderen Engagement für Mitmenschen eingesetzt haben.

STAND