Hans Purrmann, Selbstbildnis 1952  (Foto: Hans Purrmann Archiv, München © VG Bild-Kunst, Bonn)

Neue Ausstellung in der Kunsthalle Vogelmann in Heilbronn Leidenschaft für Farben: Künstler Hans Purrmann

Die Städtischen Museen Heilbronn eröffnen am Freitagabend in der Kunsthalle Vogelmann die Ausstellung "Hans Purrmann. Kolorist der Moderne". Purrmann gilt als Verfechter der "reinen Malerei".

Die Ausstellung entstand in Kooperation mit dem Kunstforeningen GL STRAND, Kopenhagen, und wird kuratiert von Annette Vogel, München und den Städtischen Museen Heilbronn.

"Porta mi i colori!" ("Bring mir die Farben!") - soll Hans Purrmann 1966 noch kurz vor seinem Tod gesagt haben. Diese Aufforderung bringt seine lebenslange Leidenschaft für die Kunst und vor allem für Farben markant auf den Punkt.

Purrmanns Werk erlebt Renaissance

Als bedeutender Kolorist hat er das 20. Jahrhundert richtungsweisend mitgeprägt. Zu Lebzeiten überaus anerkannt und geschätzt, erlebt sein Werk erst in den letzten Jahren eine Renaissance. Das hat auch mit der Diskussion um ein vereintes Europa zu tun, denn Hans Purrmann war überzeugter Europäer mit Lebensstationen in München, Paris, Berlin, Florenz und der Schweiz.

Die Kunstgeschichte hat Hans Purrmann noch nicht endgültig verortet. Purrmann gilt als einer der ersten postmodernen Künstler, die inhaltliche Fragen ausklammern und dem Betrachter "reine Malerei" präsentieren.

Werk von Hans Purrmann, Landschaft bei Beilstein, 1915  (Foto: Hans Purrmann Archiv, München © VG Bild-Kunst, Bonn)
Werk von Hans Purrmann, Landschaft bei Beilstein, 1915 Hans Purrmann Archiv, München © VG Bild-Kunst, Bonn

Enge Beziehungen zu Matisse, Liebermann und Hesse

Hans Purrmanns Verbindungen zur europäischen Kultur- und Kunstszene sind vielschichtig. So war er unter anderem eng mit Henri Matisse befreundet und mit Max Liebermann sowie Hermann Hesse und Theodor Heuss gut bekannt.

Von Bundespräsident Theodor Heuss wurde ihm 1955 der Titel "Ritter der Friedensklasse des Ordens Pour le Mérite für Wissenschaft und Künste" verliehen. Und es gibt noch einen weiteren Bezug zur Region: Hans Purrmann lebte von 1914 - 16 in Beilstein im idyllischen Bottwartal, auf dem Anwesen der Familie seiner Frau, Mathilde Vollmoeller-Purrmann.

STAND