Ein Feuerwehrfahrzeug steht in einer Altstadt vor einem verkohlten Haus (Foto: SWR, Jürgen Härpfer)

Nach Feuer im Fachwerkhaus Neudenauer Brandopfer identifiziert

Nach dem Brand eines Hauses in Neudenau ist die Identität der Todesopfer geklärt. Was bisher schon angenommen wurde, steht nach der gerichtsmedizinischen Untersuchung fest: Bei den Toten handelt es sich um die Hausbewohner.

Für die drei Bewohner des historischen Fachwerkhauses in der Innenstadt von Neudenau (Kreis Heilbronn) kam bei dem Brand am vergangenen Dienstag jede Hilfe zu spät: Ein 71-jähriger Mann und seine 69-jährige Ehefrau starben bei dem Unglück, ebenso ein 62-jähriger Untermieter.

Ein bis aufs Gerippe verbranntes Dach auf einem Fachwerkhaus, davor eine Feuerwehrleiter (Foto: SWR, Jürgen Härpfer)
Der Dachgiebel, den das Feuer ohnehin fast völlig zerstört hat, musste abgetragen werden Jürgen Härpfer

Bergung unter schwierigen Umständen

Weil das Haus aus Sicherheitsgründen zunächst nicht betreten werden konnte, hatte die Feuerwehr die Leichen zunächst nicht finden können. Auch die Bergung erwies sich wegen der Einsturzgefahr der Brandruine als schwierig.

Erst Ende vergangener Woche hatte auch die Spurensicherung der Polizei die Arbeit aufnehmen können, zuvor waren die Reste des Gebäudes vom Technischen Hilfswerk abgestützt worden. Die Spurensicherer setzen am Montag ihre Arbeit fort, solange bleibt das Haus gesperrt.

STAND