Mutmaßliche Brandstifter in Kirchardt: Das Auto ist völlig zerstört (Foto: SWR)

Mutmaßlichen Feuerteufel ermittelt Nach Brandserie in Kirchardt: Verdächtiger festgenommen

Nach der Brandserie am Dienstag in Kirchardt (Kreis Heilbronn) hat die Polizei einen Verdächtigen festgenommen. Ein 38-Jähriger soll die Feuer gelegt haben.

Der Mann steht in dringendem Verdacht, für die Brände in der Kirchardter Vorstadtstraße verantwortlich zu sein, so Staatsanwaltschaft und Polizei in einer gemeinsamen Erklärung. Mittlerweile wurde Haftbefehl erlassen.

Dauer

Ermittlungen laufen weiter

Zum Motiv oder Hergang der einzelnen Taten wurden keine Angaben gemacht. Die Polizei ist weiter damit beschäftigt, die vielen Hinweise und Erkenntnisse der Ermittlungen vom Dienstag auszuwerten.

"Es kamen immer wieder verängstige Anwohner, die etwas gesehen oder gehört haben. Um das alles zusammenzuführen, warten wir immer noch auf verschiedene Vernehmungsergebnisse."

Polizeisprecher Frank Belz

In der Nacht zum Dienstag und am Morgen war die Feuerwehr in Kirchardt im Dauereinsatz, unterstützt von Wehren aus Nachbarkommunen. Bei fünf Bränden war ein Gesamtschaden von 300.000 Euro entstanden. Verletzt wurde niemand. Die Polizei geht von Brandstiftung aus. Geparkte Fahrzeuge, ein Schuppen und eine Werkstatt wurden zerstört oder beschädigt. Dazu wie die Brände gelegt wurden, macht die Polizei auf Grund laufender Ermittlungen keine Angaben.

Ein völlig ausgebranntes Auto in einem Carport, davor ein Feuerwehrmann (Foto: 7aktuell)
Ein Carport und das Auto darin brannten völlig aus 7aktuell
STAND