Iwwerzwerch in Aktion (Archivbild) (Foto: Privat)

"Mundart und Musik" in Künzelsau mit Iwwerzwerch Zwei Hohenloher strapazieren die Lachmuskeln

Mit viel Herz und Humor hat sich das Hohenloher Mundartduo "Iwwerzwerch" auch Nicht-Hohenloher bereits als Fangemeinde erobert. Am Sonntag spielen die beiden Niederstettener in der Reihe "Mundart und Musik" des SWR Studios Heilbronn im Neuen Rathaus in Künzelsau.

Sie sind zwei ganz sympathische Kerle, schwer entspannt und die Hohenloher Schlitzöhrigkeit spricht aus ihren Liedtexten: Roland Dietz und Markus Martin, besser bekannt als "Iwwerzwerch". Mit viel Augenzwinkern und noch mehr Leidenschaft spielen sich die beiden Niederstettener in die Herzen der Region Heilbronn-Franken. Nichts liegt also näher, als dass sie am Wochenende im Rahmen des Regionaltags in der SWR Reihe "Mundart und Musik" in Künzelsau auftreten. Und das soll auch am Sonntag, 15. Juli 2018, so sein.

Sänger und Texter auf SWR Bühne

Mit "Mundart und Musik" will das SWR Studio Heilbronn Besucher und Künstler ganz nah zusammenbringen. Klein, fein und besonders lautet hier das Motto fernab des großen Regionaltagstrubels. Seit Jahren strapazieren Sänger und Texter aus der Region die Lachmuskeln des Publikums.

Dauer

Wer diesmal also das liebenswerte Mundartduo "Iwwerzwerch" mit ihrem Repertoire rund um Lieder hören möchte wie "Brääädere Braade Nuudl" oder solche, die die Vorteile von Toiletten und Schlafzimmern in direkter Nachbarschaft besingen, ist am Sonntag ab 14 Uhr im Foyer des Neuen Rathauses in Künzelsau genau richtig.

Und da "Iwwerzwerch" außerdem bekannt für ihre Spontaneität sind, könnte es auch sein, dass das Konzert bei schönen Wetter kurzerhand im Hof des Neuen Rathauses stattfindet. Mal schauen. Die Hohenloher Kerle sind ja jederzeit für eine Überraschung gut.

Musiker, Familienmenschen und schwer engagiert

Wer jetzt noch nicht überzeugt ist: Wer kann, sollte die Gelegenheit zu einer hautnahen und lebensechten "Audienz" der beiden Schlitzohren nutzen - quasi zum Anfassen und Mitlachen. Denn: "Iwwerzwerch" sind gefragte Musiker, Familienmenschen und engagiert in Vereinen und im Laientheater - und damit sozusagen immer unterwegs.

Vor allem liegt den beiden mit ihren zusammen nicht einmal acht Bühnen-Lenzen auf dem Buckel (Dietz ist 41 und Martin 35 Jahre alt) wirklich viel an der Heimat und der Mundart. Mit ihrer Musik versuchen sie vor allem, die Sprache am Leben zu erhalten. Das machen sie mit viel Herz und Verstand.

STAND