Künzelsauer Astronaut auf der ISS Live-Konferenz mit Alexander Gerst scheitert

Der Künzelsauer Astronaut Alexander Gerst bei der Schalte mit Journalisten in Köln - er war nur kurz zu sehen, zu hören war nichts (Foto: picture-alliance / dpa, Rolf Vennenbernd)
Der Künzelsauer Astronaut Alexander Gerst bei der Schalte mit Journalisten in Köln - er war nur kurz zu sehen, zu hören war nichts Rolf Vennenbernd

Eine Live-Videoschalte deutscher Journalisten zum Künzelsauer Astronauten Alexander Gerst ist am Mittwochmittag nicht zustande gekommen. Es habe kein Signal gegeben, sagte eine Sprecherin der Europäischen Weltraumorganisation (ESA) auf Anfrage des SWR. Ganz kurz nur war Alexander Gerst, der auf der Internationalen Raumstation ISS ist, zu sehen und auch zu hören. Er sei bereit für die Schalte, sagte er. Doch das war es dann.

Verbindung scheitert zwischen ESA und Houston

Der Kontak sollte über den Internetkanal der US-Raumfahrtbehörde NASA zustande kommen - sie wollte die Konferenz live ausstrahlen. Die Verbindung zwischen der ESA in Köln und Houston sei nicht zustande gekommen, hieß es anschließend.

Alexander Gerst zusammen mit seinen ISS-Kollegen bei der Übergabe (Foto: NASA)
Im Oktober hat Alexander Gerst das Kommando auf der ISS übernommen (Archivbild) NASA

Die Schalte war von der ESA als letzte Videokonferenz bevor Gerst zur Erde zurückkehrt, angekündigt. Journalisten aus ganz Deutschland waren nach Köln eingeladen. Sie durften im Vorfeld eine Frage einreichen - diese bleiben nun wohl erstmal unbeantwortet. Nächste Woche Donnerstag soll Alexander Gerst wieder auf der Erde landen, um 6:03 Uhr unserer Zeit. 

Loch an Raumkapsel abgedichtet

Bereits zuvor hatten zwei Kosmonauten bei einem Außeneinsatz an der Internationalen Raumstation ISS ein Loch an der angedockten russischen Raumkapsel untersucht. Mit der Kapsel soll der Künzelsauer Astronaut Alexander Gerst in gut einer Woche zur Erde zurückkehren. Die Kapsel sei bereit, nach Hause zu kommen, sagte ein NASA-Sprecher. Das Leck war im August aus noch ungeklärten Gründen entstanden und hatte einen leichten Druckabfall ausgelöst. Es wurde mit einem Spezialtuch abgedichtet.

STAND