Mobilität in Heilbronn-Franken Zum Fahrplanwechsel: Auf der Murrbahn tut sich wenig

Mit dem Fahrplanwechsel am kommenden Sonntag sollte es auch auf der Murrbahn Verbesserungen geben. Bisher gibt es viele Klagen seitens der Bahnreisenden.

Ein Zug von Go-Ahead (Foto: dpa Bildfunk, picture alliance/Fabian Sommer)
Go Ahead ist neuer Nahverkehrsanbieter auf der Strecke der Murrbahn - die Fahrzeuge aber sind nicht lieferbar (Symbolbild) picture alliance/Fabian Sommer

Es ist Fahrplanwechsel in Heilbronn-Franken. Heißt: Es soll sich einiges ändern. Bisher beklagten besonders Pendler die Unpünktlichkeit oder sogar Ausfälle der Züge zwischen Crailsheim (Kreis Schwäbisch Hall) und Stuttgart sowie die Zustände am Hessentaler Bahnhof.

Go Ahead kann nicht genug Züge auftreiben

Eigentlich sollten ab Sonntag mehr neue Züge auf der Murrbahn rollen, wenn Go Ahead als neuer Nahverkehrsanbieter die Strecke von Stuttgart über Gaildorf (Kreis Schwäbisch Hall), Schwäbisch Hall nach Crailsheim bedient. Doch die sind nicht lieferbar und so werden instandgesetzte alte Waggons, sogenannte Silberlinge, eingesetzt. Sie sollen vermutlich bis März 2020 rollen.

 

Demonstranten stehen auf dem Bahnsteig in Hessental (Foto: SWR)
Rund hundert Menschen protestierten im Sommer gegen die Zustände am Bahnhof Hessental (Archivbild)

Der neue Fahrplan ist fast der Alte: Die Züge sollen im Zweistundentakt zwischen Stuttgart und dem bayerischen Ansbach verkehren. Aber mit den zusätzlichen Zügen der DB Regio ist wenigstens von Stuttgart bis Gaildorf West ein Halbstundentakt vorgesehen. Und am Abend soll ein weiteres Zugpaar zwischen Crailsheim und Nürnberg als Zubringer verkehren.

Pünktlichkeit auf der Murrbahn lässt zu Wünschen übrig

Die Pünktlichkeit auf der Murrbahn lag laut DB Regio in den vergangenen zehn Kalenderwochen zwischen 69,6 Prozent und 87,9 Prozent der Züge.

Den Pendlern reicht das nicht: Sie hoffen, dass die Züge in Zukunft pünktlicher fahren, weil sie oft die Anschlüsse verpassen. Dazu wird nach wie vor gefordert, die Bahnhöfe barrierefrei zu gestalten. In einer nicht repräsentativen Umfrage beschwerten sich gehbehinderte Mitreisende - und sind genervt: "Eine Zumutung", heißt es. Auch der Hessentaler Bahnhof steht in der Kritik, man wünsche sich dort unter anderem Toiletten, heißt es.

Die Demonstranten haben ein versifftes Klo aufgestellt, um die Zustände zu verdeutlichen. (Foto: SWR)
Die Demonstranten stellten damals ein versifftes Klo auf (Archivbild)

Zweigleisiger Ausbau aufgeschoben

Zudem wartet die Region schon seit Jahrzehnten auf den zweigleisigen Ausbau, um die Fahrzeit von Hall nach Stuttgart auf unter eine Stunde zu verringern. Der Ausbau steht seit Sommer als vordringlicher Bedarf im Bundesverkehrswegeplan 2030. Es gibt aber keinen Termin, wann die Pläne umgesetzt werden. Außerdem war die Murrbahn schon mal in früheren Plänen des Bundes auf diesem Status.

STAND