Mehr Gäste und Besucher in der Kurstadt Bad Rappenau mausert sich zum Touristen-Magnet

Der Tourismus in Heilbronn-Franken boomt. Die Zahlen steigen und darauf reagieren auch die Kommunen, zum Beispiel Bad Rappenau (Kreis Heilbronn).

Der Salinenpark (Archivbild) (Foto: SWR)
Der Salinenpark (Archivbild)

Radfahren, Spazieren oder das Solebad "Rappsodie" besuchen – längst ist Bad Rappenau nicht mehr nur bei Kurgästen beliebt, gerade Familien finden ihren Weg in die Kraichgaustadt.

Im Sommer war die Kurstadt sehr gut besucht, vor allem während der Bundesgartenschau (BUGA). Vor allem der Wohnmobil-Stellplatz am Salinenpark war stark frequentiert, so der Geschäftsführer des Touristikbetriebs, Bad Rappenau Dieter Wohlschlegel. Man habe im letzten Jahr den Platz vergrößert und Stellplätze dazu bauen lassen, weil die Nachfrage sehr groß sei.

"Eingeschlagen wie eine Bombe"

Auch ein Hotel war neben dem Solebad vor gut einem Jahr eröffnet worden. Auch das wird sehr gut angenommen, so Wohlschlegel: "Es hat, salopp gesagt, eingeschlagen wie Bombe" Die Zahl der Gäste würde stetig steigen.

Bis Ende des Jahres ist zudem der Umbau im Best Western Hotel an der A6 fertig, dann gibt es dort zusätzliche Zimmer – und das Bikinimuseum soll eröffnet werden.

"Bad Rappenau"-App soll Stadtrundgang erleichtern

Seit einigen Monaten gibt es auch die App "Bad Rappenau". Damit können Besucher Restaurants, einen Stadtplan, Broschüren oder eine Übersicht über kommende Veranstaltungen abrufen.

Abgerundet wird das multimediale Angebot durch einen Imagefilm über die Stadt, der auf der Internetseite zu finden ist. Über zehn Jahre liegt die Landesgartenschau hier nun zurück, dennoch wirkt sie in den Parks nach. Nichtsdestotrotz sei es wichtig, weiterhin Neues zu gestalten, damit die Stadt auch in Zukunft für Touristen interessant bleibe, so Wohlschlegel.

STAND