Schwertransport nach sechs Tagen am Ziel Mega-Transport in Heilbronn angekommen

Am Heilbronner Hafen ist am Samstagmorgen ein rund 100 Meter langer Schwertransport eingetroffen. Die Ladung - ein 132 Tonnen schweres Industriefahrzeug - soll per Schiff nach Belgien gebracht werden.

Bei dem Schwertransport handelt es sich um den weltweit größten sogenannten Brammentransport. Mit dem Industriefahrzeug können am Bestimmungsort in Belgien bis zu 900 Grad heiße Stahlteile (Brammen) bewegt werden.

Dauer

Allein die Fahrt durch Heilbronn hat in der Nacht auf Samstag über zwei Stunden gedauert, hieß es. Der Transport lief nahezu reibungslos. Allerdings hat die Fahrt von Ulm nach Heilbronn einen Tag länger gedauert, als geplant. Die Verspätung kam durch unvorhergesehene Zwischenfälle zustande:

Dauer

"Bei so einem großen schweren Transport passiert immer mal was: Dass zum Beispiel ein Fahrzeug auf der Strecke steht, das bei der Kontrollfahrt vorher noch nicht da war. Das muss man dann erst wegparken."

Volker Seitz, Tii-Group Heilbronn

Zudem gab es auch kleinere Abstimmungsschwierigkeiten mit den Behörden, so Seitz. Denn es sei ein großer Verwaltungsakt, das Fahrzeug zu transportieren.

Transport aus Ulm

Am Pfingstmontag ist der Transport in Ulm gestartet. Am Freitagmorgen kam er im Mainhardter Teilort Ammertsweiler (Kreis Schwäbisch Hall) an und ist von dort am Freitagabend planmäßig um 22 Uhr nach Heilbronn gestartet.

Die Strecke von Mainhardt-Ammertsweiler zum Heilbronner Hafen in der Benzstraße (Screenshot OpenStreetMap) (Foto: SWR)
Die Strecke von Mainhardt-Ammertsweiler zum Heilbronner Hafen in der Benzstraße (Screenshot OpenStreetMap)

Der Spezialtransporter kommt von der Firma Scheuerle in Pfedelbach (Hohenlohekreis), das Fahrzeug darauf von der Firma Kamag. Beide gehören zur Tii-Group des Heilbronner Unternehmens Otto Rettenmaier.

STAND