Laster in Wittighausen umgekippt Tödlicher Unfall auf Tunnelbaustelle "kein Fremdverschulden"

Die Staatsanwaltschaft hat das Ermittlungsverfahren nach zwei Unfällen auf einer Baustelle in Wittighausen (Main-Tauber-Kreis) eingestellt. Ein Mann war ums Leben gekommen.

Eine Baustelle eines Tunnels (Foto: SWR, Rosi Düll)
Auf der Baustelle des Tunnels starb ein Mann bei einem Arbeitsunfall (Archivbild) Rosi Düll

Mitte Juni war auf der Tunnelbaustelle im Teilort Unterwittighausen ein Lkw-Fahrer mit dem Abladen von Schotter beschäftigt. Das Fahrzeug geriet ins Wanken und kippte um, so die Polizei. Der 61-Jährige Fahrer wurde unter der Fahrerkabine begraben. Er starb.

Weiterer Unfall beim Schotter-Abladen

Schon zwei Tage zuvor war es an der Baustelle beim Abladen von Schotter zu einem Unfall gekommen: Auch hier kippte das Fahrzeug, der Fahrer wurde mit Prellungen ins Krankenhaus gebracht.

Laut Staatsanwaltschaft Mosbach konnte bei beiden Unfällen kein Fremdverschulden festgestellt werden. Es sei ein Bedienfehler gewesen, heißt es. Für den Abladevorgang sei allein der Fahrer verantwortlich.

STAND