Polizeikontrolle (Foto: Imago, Peter Schatz / Kollage: Anno Palumbo)

Verfolgungsjagd mit der Polizei in Langenbrettach Autofahrerin landet in der "heißen Falle"

Nach einer wilden Verfolgungsjagd mit der Polizei hat sich eine Frau aus Langenbrettach (Kreis Heilbronn) in ihrem Auto eingesperrt. Bei Außentemperaturen von bis zu 30 Grad musste sie aber bald ihre "heiße Falle" aufgeben.

Weil eine Streife des Polizeipostens Neuenstadt (Kreis Heilbronn) wusste, dass der Frau aus Langenbrettach vor einiger Zeit die Fahrerlaubnis entzogen wurde, wollte sie die 50-Jährige am Dienstagnachmittag stoppen. Zunächst tat die Frau so, als wolle sie aussteigen, doch dann gab sie plötzlich Gas und raste davon, so die Polizei.

Türen zu

Die anschließende Verfolgungsfahrt endete vor dem Haus, in dem die Frau wohnt. Sie verschloss alle Fahrzeugtüren und blieb einfach sitzen. Die Aufforderung der Polizeistreife, auszusteigen, ignorierte sie.

Erst als es für sie und ihren Hund zu heiß im Wagen wurde und sie die Fenster öffnen musste, gelang es den Ordnungshütern, eine Tür des Wagens zu öffnen.

Sie flüchtete zu ihrem Haus

Aufgrund der heftigen Gegenwehr erlitt eine Beamtin laut Polizei leichte Verletzungen. Auch die 50-Jährige verletzte sich dabei selbst leicht. Die Polizei fand ihren zur Einziehung ausgeschriebenen Führerschein in einem Schlüsselmäppchen und beschlagnahmte diesen, heißt es.

Gegen die 50-Jährige wird nun wegen Widerstandes gegen Vollzugsbeamte, Körperverletzung und Fahren ohne Fahrerlaubnis ermittelt.

STAND