Regionale Labore für Künstliche Intelligenz (KI) werden vom Baden-Württembergischen Wirtschaftsministerium gefördert (Symbolbild) (Foto: dpa Bildfunk, Hauke-Christian Dittrich)

"Aktionsprogramm KI für den Mittelstand" vom Land Fördergeld für Künstliche Intelligenz an Hochschule Heilbronn

Das Wirtschaftsministerium Baden-Württemberg fördert den Aufbau von 19 regionalen Laboratorien für Künstliche Intelligenz (KI) - darunter auch eines an der Hochschule Heilbronn.

Knapp 100.000 Euro gehen an die Hochschule Heilbronn zum Aufbau eines "Zentrums für Maschinelles Lernen" (ZML). Weitere 87.000 Euro erhält die Duale Hochschule in Mosbach für ein Labor für Künstliche Intelligenz in der Region Hohenlohe-Odenwald-Tauberfranken.

Regionale Laboratorien sollen Zugang zu KI erleichtern

Mit dem modellhaften Aufbau regionaler KI-Labore, sogenannter KI-Labs, soll vor allem kleinen und mittleren Unternehmen der Zugang zur Künstlichen Intelligenz erleichtert werden. In den regionalen Anlaufstellen gibt es Informationen und Zugang zu konkreten Einsatzmöglichkeiten und Anwendungen im jeweiligen Betrieb, heißt es in einer Mitteilung.

"Mit diesem Ansatz, ein Netzwerk physischer KI-Labore im ganzen Land zu schaffen, sind wir bundesweit Vorreiter."

Nicole Hoffmeister-Kraut (CDU), Wirtschaftsministerin Baden-Württemberg

Insgesamt investiert das Land für die 19 KI-Regional-Labore 2,3 Millionen Euro. Die Maßnahme ist Teil des "Aktionsprogramms KI für den Mittelstand".

STAND