Kuriose Einsätze für Heilbronner Polizei Nackt auf dem Recyclinghof

Ein Mann, der den Teufel gesehen haben will, eine Nackte auf dem Recyclinghof und eine Kopfnuss mit Sprühsahne - der Heilbronner Polizei gehen die ungewöhnlichen Einsätze derzeit nicht aus.

Die Polizei  (Foto: picture-alliance / dpa, Patrick Seeger (Symbolbild))
Die Polizei wurde zu mehreren kuriosen Vorfällen gerufen (Symbolbild) Patrick Seeger (Symbolbild)

Die Heilbronner Polizei muss sich derzeit mit einer ganzen Reihe ungewöhnlicher Situationen auseinandersetzen: Am Dienstagnachmittag wurden die Beamten laut Polizei zu einer schreienden Frau gerufen, die seit Tagen mit ihrem Freund Streit hatte. Sie hatte ihm eine Sprühsahnedose auf den Kopf geschlagen, er hatte ihr offenbar die Hand angebrochen.

Weiter mussten Polizisten eine nackte Frau vom Recyclinghof in Weinsberg (Kreis Heilbronn) versorgen. Sie musste mit dem Rettungswagen zum Arzt gebracht werden.

Wild schreiend umhergeworfen

Kurz danach beobachteten Passanten, wie sich in Heilbronn ein Mann plötzlich auszog und mit seiner Kleidung um sich warf - laut schreiend. Als die Polizei eintraf, lag er, nur noch in T-Shirt und Unterhose bekleidet, auf der Straße. Passanten versuchten, ihm zu helfen, so die Beamten.

Als der 34-Jährige die Polizei sah, sprang er auf und wollte flüchten. Nachdem ihn Beamte festhielten, wurden seine Angaben wirr. Am Ende wollte er den Teufel gesehen haben. Auch er wurde zu einem Arzt gebracht.

STAND