Polizei ermittelt in Lauda-Königshofen AfD-Abgeordnete Baum: Kreuz mit Morddrohung gefunden

Vor der Zahnarztpraxis der AfD-Landtagsabgeordneten Christina Baum in Lauda-Königshofen (Main-Tauber-Kreis) ist am Mittwoch ein Holzkreuz gefunden worden.

Das berichtet die AfD in einer Mitteilung. Darauf standen nach Parteiangaben sowohl obszöne Beschimpfungen als auch die Drohung: "gestorben am 31.12.2019".

Kreuz vor der Zahnarztpraxis der AfD-Abgeordneten Christina Baum  (Foto: Pressestelle, AfD)
Nach eigenen Angaben wurde das Kreuz vor der Zahnarztpraxis der AfD-Abgeordneten Christina Baum im Main-Tauber-Kreis gefunden Pressestelle AfD

Die Polizei in Heilbronn bestätigt den Vorfall, die Hintergründe seien aber noch völlig unklar, heißt es. Auch einen konkreten Verdacht habe man noch nicht. Die Staatsanwaltschaft Mosbach und die Kriminalpolizei Heilbronn haben die Ermittlungen aufgenommen.

Kritik der Landtagspräsidentin

Baum selbst befand sich am Mittwoch auf einer Reise mit dem Sozialausschuss in Dänemark. "Der Hass unserer politischen Gegner trägt Früchte", schrieb sie auf Facebook. Baum wird dem rechtsnationalen "Flügel" der AfD zugeordnet.

Landtagspräsidentin Muhterem Aras (Grüne) kritisierte die Tat scharf. "Im Namen des Landtags von Baden-Württemberg verurteile ich jeglichen Versuch von Einschüchterung und Bedrohung gegenüber frei gewählten Abgeordneten", teilte sie mit. "Gewalt darf auch bei größter Meinungsdifferenz niemals ein Mittel politischer Auseinandersetzung sein."

AfD-Büro in Tauberbischofsheim attackiert

Bereits im Oktober wurde das Büro der AfD-Landtagsabgeordneten Baum in Tauberbischofsheim attackiert. Die Täter warfen laut Polizei Steine und Einmachgläser gefüllt mit roter Farbe gegen das Gebäude. Dabei entstand erheblicher Sachschaden. Über die Verursacher ist noch immer nichts bekannt.

STAND