Röntgenbild einer Hand wird von einem Arzt gehalten, welcher sich Notizen macht. (Foto: SWR)

Ellhofen bekommt einen neuen Doktor Kreativer Kampf gegen Ärztemangel

Die Gemeinde Ellhofen leidet schon eine Weile unter dem Ärztemangel auf dem Land - aktive Werbung mit Plakaten und einer Belohnung nach einem Mediziner zeigte nun Erfolg.

Um den Nachwuchs in den Hausarztpraxen ist es allerorts schlecht bestellt. Besonders im ländlichen Raum werden Hausärzte gesucht, weil bestehende Praxen aus Altersgründen schließen, und je weiter die Orte von den Zentren weg sind, desto weniger sind junge Mediziner daran interessiert, sich dort nieder zu lassen.

Belohnung von 5.000 Euro

Ellhofen (Kreis Heilbronn) beispielsweise lobte sogar ein "Kopfgeld" von 5.000 Euo aus. Endlich kann sich der Bürgermeister der kleinen Gemeinde, Wolfgang Rapp, glücklich schätzen: Er hat nach mehr als vier Jahren Suche einen Hausarzt, der wohl demnächst unterschreibt. Und auch die Ellhofener sind froh, dass sich doch noch ein Arzt im Ort niederlassen will.

Ein großes Schild stand am Ortseingang von Ellhofen auf der Suche nach einem Hausarzt, darauf: Ärztin Arzt gesucht (Foto: SWR)
Ellhofen vor einiger Zeit noch auf der Suche nach einem Hausarzt (Archivbild)

Flyer, Plakate und Anschreiben

Die Gemeinde hatte sich mächtig ins Zeug gelegt. Viele Mitstreiter bemühten sich zusammen mit Bürgermeister Wolfgang Rapp mit relativ unkonventionellen Methoden: Flyer wurden verteilt, Plakate aufgehängt, eine Tafel am Ortseingang aufgestellt, Hausärzte wurden angeschrieben und ein Finderlohn ausgesetzt. Bürgermeister Rapp beauftragte zwei so genannte Headhunter, einen Kandidaten zu suchen.

Der neue Arzt bekommt anfänglich einen Mietkosten- und Investitionskostenzuschuss. Zudem kann er sich noch aussuchen, wie genau die Räume gestaltet werden. Denn in der Ortsmitte sind Praxisräume im Rohbau frei. Das große Glück in Ellhofen wird gefeiert, sobald die Tinte unter der Vereinbarung trocken ist.

STAND