Auch die Distel auf der BUGA in Heilbronn bekommt gerne tierischen Besuch (Foto: SWR)

Kolumne zur BUGA in Heilbronn "Wehrhafte Hünen"

Abseits von brandaktuellen News über die Bundesgartenschau (BUGA) in Heilbronn hat SWR-Kolumnistin Ina Beck ihren ganz eigenen Blick auf Blumen und Menschen – diesmal geht es um "Wehrhafte Hünen".

Ich will die Katze mal gleich aus dem Sack lassen: Disteln waren mir bislang schnurzpiepegal. Liegt vielleicht daran, dass wir als Kinder immer barfuß über die Wiesen geflitzt sind und jämmerlich geheult haben, wenn wir auf Disteln getreten sind. Auch wenn wir als Schüler in den Kartoffelferien aufs Feld mussten, haben uns die Mistdinger noch durch die dicksten Hosen gestochen. Disteln haben bei mir auch im Rasen nichts zu suchen. Die können gar nicht so schnell wachsen, wie ich sie rausreiße.

Dauer

Und nun hat der Bund der deutschen Staudengärtner die Disteln zur Staude des Jahres gekürt, sie gar als "Kühne Recken für den Garten" bezeichnet.

Nun ja, wohl nie den Dorn einer Distel im Fuß gehabt, dachte ich erst.  Aber Lydia Frotscher, Projektleiterin Freiland bei der Bundesgartenschau in Heilbronn, hat mich eines Besseren belehrt. Sie hat mir die Schönheit und Größe dieser "Recken" so nahegebracht, dass ich mir überlege, wo sich im Garten noch ein Plätzchen findet.

Stachelige Angelegenheit - Distel auf der BUGA in Heilbronn (Foto: SWR)
Die Eselsdistel ist auch keine Schnippdistel

Distel im Wappen

Geschafft hat sie das mit wenigen Worten: "Frau Beck, wissen Sie eigentlich, weshalb die Schotten eine Distel im Wappen haben?", und erzählt mir eine Legende, die ich sofort nachvollziehen kann.

Im 13. Jahrhundert sollen sich nachts norwegische Krieger, Nachfahren der Wikinger, an schlafende Highländer herangeschlichen haben. Barfuß, um keinen Lärm zu verursachen. Dabei sind sie in Disteln getreten und haben vor Schmerz so laut geschrien, dass sich die Schotten erfolgreich gegen die Eindringlinge wehren konnten.

Ganze Gärten voller Disteln sind auf der BUGA zu bewundern (Foto: SWR)
Ganze Gärten voller Disteln sind auf der BUGA zu bewundern

Natürliche Schutzmauern

"Schauen Sie sich doch diese Schönheiten hier in aller Ruhe an. Sehen Sie hier allein bei der südafrikanischen Prachtdistel die Dornen? So ein Beet voll vor dem Schlafzimmerfenster im Erdgeschoss und Sie brauchen keinen weiteren Einbruchsschutz."

Lydia Frotscher, Projektleiterin Freiland BUGA Heilbronn

Ich ziehe meinen Hut vor diesen stachligen Patrioten und stummen Wächtern. Ich staune nur noch darüber, wie groß und schön sie werden können. Die gewöhnliche Eselsdistel wird über drei Meter hoch. Von wegen "Recken!" Es sind Hünen, es sind Giganten!

Disteln werden mir nie wieder schnurzpiepegal sein.

Disteln auf der BUGA - robuste und widerstandsfähige Pflanzen (Foto: SWR)
Die Südafrikanische Prachtdistel ist keine Schnippdistel

Meine Sandalen, die ich vor dem Interview ausgezogen habe, um den dicken Grasteppich auf dem Hügel mitten in der Sommerinsel hautnah zu genießen, ziehe ich aber vorsichtshalber ganz fix wieder an.

STAND