Eine Person trägt eine Lidl und Aldi Tüte (Foto: picture-alliance / Reportdienste, Picture Alliance)

Kampf der Discounter geht in neue Runde Lidl und Aldi im Dauerwerbe-Clinch

Ein Werbekampf zwischen dem Neckarsulmer Discounter Lidl und seiner Konkurrenz ist in eine neue Runde gegangen. Jetzt schlagen die Mitbewerber zurück.

Wer ist billiger: Lidl oder Aldi? Die Antwort darauf geben die beiden Konkurrenten seit Monaten nicht nur in ihren Lebensmittelgeschäften, wo sie sich preislich mit Sonderangeboten unterbieten, sondern eben auch in ihren Werbekampagnen. Im Trend liegen starke Werbesprüche, bei denen die großen Lebensmittelhändler ihr Fett abkriegen.

Lidl schießt mit findigen Wortspielen gegen Konkurrenz

Lidl machte den Vorreiter. Der Discounter aus Neckarsulm (Kreis Heilbronn) ließ in verschiedenen Großstädten Plakate kleben mit markigen Sprüchen gegen die Konkurrenten. Darauf stand: "Lidl lohnt sich. ALDI anderen sind teurer", "Teurer wäre EDEKAdent" und "So günstig, da dreht sich der PENNY zwei Mal um".

Der Gegenschlag der Konkurrenten ließ nicht lange auf sich warten. Netto belustigt sich über die angeblich zu kleine Auswahl des Konkurrenten mit der Frage: "Du willst a Lidl bit more Auswahl? Dann geh doch zu Netto!" Und Aldi bezeichnet sich als den "Erfinder von günstig".

Hart umkämpfter Lebensmittelmarkt

Als einen Auslöser des Werbekampfes sieht die Lebensmittelzeitung "Retailytics" die Entscheidung bei Aldi, immer mehr Markenartikel ins Angebot aufzunehmen. Nach wie vor sei Aldi auf Platz eins unter den Discountern, Lidl hole auf.

Wie sehr die Verbraucher wirklich vom Preiskampf der Discounter profitieren, ist fraglich. Experten sind da eher skeptisch, denn die gegenseitigen Werbeattacken verschlingen auf der anderen Seite mehrere Millionen Euro im Jahr.

STAND