Mit der Kampagne "Tu was - Zivilcourage zeigen" wirbt die Polizei auf einem Bus für Zivilcourage, der durch Heibronn fährt (Foto: SWR)

Kampagne "Tu was" auf BUGA vorgestellt Polizei wirbt mit Bus in Heilbronn für Zivilcourage

Mit einer bundesweiten Kampagne auf Linien-Bussen will die Polizei für mehr Zivilcourage werben. Der erste entsprechend beschriftete Bus in der Region Heilbronn-Franken wurde am Samstag auf der Bundesgartenschau (BUGA) in Heilbronn vorgestellt.

Aktion soll junge Menschen ansprechen

Die Aktion gibt es schon einige Jahre, nun wurde eigens dafür ein Bus neu beklebt. Geworben werde mit neuen Gesichtern und einem frischeren, farbenfrohen Design, das vor allem junge Menschen ansprechen soll, so Polizeidirektor Joachim Schneider. Der Leiter der Landesprävention beim Landeskriminalamt Baden-Württemberg (LKA) und seine Mannschaft sind zuständig für das Projekt.

"Es passiert eigentlich jeden Tag etwas und leider Gottes ist es in der Region so, dass Menschen häufig gleichgültig reagieren und nicht teilhaben am Leid anderer. Deshalb ist es so wichtig, darauf aufmerksam zu machen, dass jeder etwas tun kann, ohne sich in Gefahr zu bringen. Und genau dazu ist dieser Bus bestens geeignet."

Joachim Schneider, Landeskriminalamt Baden-Württemberg
Dauer

Demnächst soll die Werbekampagne auch bundesweit Busse zieren. In Heilbronn aber, so Hans Becker, Polizeipräsident im hiesigen Präsidium, sei der erste dieser Art auf der Straße - und das mache schon ein Bisschen stolz.

Landesinnenminister und Miss Germany bei Vorstellung

Zur Vorstellung nach Heilbronn kamen unter anderem Landesinnenminister Thomas Strobl (CDU) und die amtierende Miss Germany Nadine Berneis. Berneis ist selbst Polizistin und setzt sich "mit Herz" für die Kamgane ein, wie sie sagt.

"In der Presse gab es einige Fälle, in denen Leute, die helfen wollten selbst angegriffen wurden. Das macht sicher Angst, selbst einzuschreiten. Hier kann es helfen, sich in brenzligen Situationen mit Leuten blitzschnell zusammenzuschließen oder sofort die Polizei rufen aber auch gemeinsam in der Gruppe einzuschreiten."

Nadine Berneis, amtierende Miss Germany
STAND