Inklusionstheater in Boxberg (Foto: SWR, Duell Rosi)

Inlusives Theater in Boxberg "Es war einmal...der Teufel"

In der Kulturkirche in Boxberg-Unterschüpf hob sich am Samstagabend der Vorhang für ein besonderes Theaterstück. Das Inklusive Theater Sprungbrett zeigte "Es war einmal….der Teufel".

Menschen mit und ohne Handicap haben wochenlang geprobt und fieberten der Premiere am Samstag in der Kulturkiche in Boxberg-Unterschüpf (Main-Tauber-Kreis) entgegen. Seit vier Jahren schon bringt der gemeinnützige Verein Sprungbrett e.V. inklusive Theaterprojekte auf die Bühne, das diesjährige ist das wohl größte und aufwändigste.

Eine Riesenherausforderung lohnt sich

Mehr als 50 Personen machen mit: Chor, Tanzgruppe, Klanggruppe und Schauspieler. Die Verpflegung, der Fahrdienst, all das muss organisiert und finanziert werden. Eine Riesenherausforderung, sagt die Vereinsvorsitzende Dr. Sabine Kablirz zu Sulewicz, aber sie lohne sich.

Dauer

Verschiedene Märchen vereint

Denn auch das Stück hat es in sich: "Es war einmal… der Teufel" greift verschiedene Märchen auf und vereint sie ganz neu. Der Teufel vor der Kirche als Kulisse – auch das macht das Stück so spannend.

Premiere in der Kulturkirche

Das Inklusive Theater Sprungbrett hatte am Samstag, 13. Oktober, Premiere in der Kulturkirche in Boxberg-Unterschüpf. Eine weitere Aufführung folgte am Sonntag. Am 21. Oktober ist das Stück nochmals in der Schlosskirche Bad Mergentheim zu sehen. Beginn ist um 19 Uhr.

STAND