Männer mit grünen Westen halten Plakate und ein großes Transparent , demonstrieren (Foto: SWR)

Schwierige Wirtschaftslage durch sinkenden Zuckerpreis Zuckerrübenbauern protestieren in Ilsfeld

Mit einer Protestaktion haben rund 60 Zuckerrübenanbauer am Freitagvormittag in Ilsfeld-Auenstein auf ihre schwierige wirtschaftliche Lage aufmerksam gemacht. Die Rübenanbauer in Süddeutschland stecken in einer existenziellen Krise, so der Anbauverband.

Es geht um die Existenz der Zuckerrübenanbauer, die Zukunft der Südzucker AG und um die Zukunft der heimischen Zuckererzeugung, das sagte Joachim Rukwied, Vorsitzender des Verbandes der Zuckerrübenanbauer am Rande der Verbands-Winterversammlung in Ilsfeld-Auenstein (Kreis Heilbronn).

Landwirte leiden unter Absturz des Zuckerpreises

Durch die Liberalisierung der EU-Zuckerpolitik sei es zu einem beispiellosen Absturz des Zuckerpreises gekommen, so der Anbauverband. Die Verbraucher spürten davon nichts, da die Süßwaren- und Getränkehersteller den Preisrückgang nicht weitergeben würden.

"Wir haben keine fairen Wettbewerbsbedingungen innerhalb der EU. Wir sind als deutsche Landwirte da im großen Nachteil. (...) Berlin muss endlich handeln."

Joachim Rukwied, Vorsitzender des Verbandes der Zuckerrübenanbauer

Die Rübenanbauer wollen mit ihrer Protestaktion die Politik zum Handeln auffordern. Andere EU-Staaten würden ihren Landwirten helfen, was den Wettbewerb verzerre. Durch die extreme Trockenheit sei die Ernte 2018 teils katastrophal ausgefallen.

Sparprogramm bei Südzucker betrifft auch Landwirte

Das Sparprogramm beim Südzucker-Konzern werden auch einzelne Landwirte zu spüren bekommen. Das Unternehmen will weniger Zucker produzieren und braucht in Folge weniger Zuckerrüben.

"Die Rübenanbauer in den Regionen um Zuckerfabriken herum, werden sicherlich weiterhin Rüben liefern können. Den Rübenanbauern in Regionen, die weiter weg von Fabrikstandorten sind, die lange Anfuhrwege haben und vielleicht nicht in sehr hohen Ertragsgebieten liegen, da werden wir sehen müssen, dass die Rübenanbauer hier dann eben aus dem Anbau der Feldfrucht aussteigen werden."

Südzucker-Sprecher Dominik Risser

Das Werk in Offenau im Kreis Heilbronn will Südzucker weiterbetreiben, geplant ist dort aber ein Sparprogramm, Stellenstreichungen nicht ausgeschlossen.

STAND