Hochwasser am Wehr bei Gundelsheim Januar 2019 (Foto: SWR, Michael Köhler)

Treibholz legte Schifffahrt lahm Neckar nach Hochwasser wieder befahrbar

Der Neckar ist seit Mittwochnachmittag zwischen Mannheim und Heilbronn wieder frei befahrbar. Das sagte ein Sprecher des Wasser und Schifffahrtsamtes Heidelberg auf Anfrage.

Laut Schifffahrtsamt konnten auch am Mittwoch bis in den Nachmittag hinein keine Schiffe auf dem Neckar fahren. Nun scheinen sie wieder freie Fahrt zu haben. Die ersten 25 Schiffe seien unterwegs, sagte ein Sprecher des Wasser- und Schifffahrtsamtes Heidelberg auf Anfrage.

Dauer

Treibholz und Sandbänke

Noch am Morgen wurde der Fluss auf Sandbänke und Treibgut untersucht und die Fahrrinne überprüft. Das wurde am Donnerstag mit speziellen Schiffen kontrolliert, so das Schifffahrtsamt in Stuttgart.

Circa 90 Schiffe mussten zuvor zwischen Plochingen und Mannheim auf ihre Weiterfahrt warten. Drei davon lagen in Lauffen am Neckar vor Anker.

Hochwasser in Region Heilbronn-Franken Steigende Pegel an Neckar, Kocher, Jagst und Tauber

Tauber mit erhöhtem Pegel (Foto: SWR, Rosi Düll)
Die Tauber bei Tauberbischofsheim führte damals wie heute leichtes Hochwasser Rosi Düll Bild in Detailansicht öffnen
In Obereisesheim musste eine Straße gesperrt werden, weil der Neckar über das Ufer getreten ist Bild in Detailansicht öffnen
Bei Gochsen ist der Kocher über die Ufer getreten Kim Hartmann Bild in Detailansicht öffnen
Vom Kocherufer bei Gochsen ist nicht mehr viel zu sehen Kim Hartmann Bild in Detailansicht öffnen
Das Hochwasser am Kocher bei Schwäbisch-Hall sorgt für einzelne Straßensperrungen. Harald Holz Bild in Detailansicht öffnen
Spaziergänger bekommen am Kocher stellenweise nasse Füße. Harald Holz Bild in Detailansicht öffnen
Der Kocher überschwemmt bei Schwäbisch-Hall auch angrenzende Gärten. Harald Holz Bild in Detailansicht öffnen
Einige Wege enden am Kocher bei Schwäbisch-Hall vorzeitig im Wasser. Harald Holz Bild in Detailansicht öffnen
Das Hochwasser am Kocher bei Schwäbisch-Hall sorgt für geringe Verkehrsbeeinträchtigungen. Harald Holz Bild in Detailansicht öffnen
Steigende Pegel der Jagst: Wiese unter Wasser am Kloster Schöntal Michael Köhler Bild in Detailansicht öffnen
Kloster Schöntal: Die Jagst hat fast die gesamte Liegewiese überschwemmt Michael Köhler Bild in Detailansicht öffnen
Das Jagstwasser reicht bis an das Kloster Michael Köhler Bild in Detailansicht öffnen
Jagst-Hochwasser bei Kloster Schöntal Michael Köhler Bild in Detailansicht öffnen
Überschwemmter Kinderspielplatz am Kloster Schöntal Michael Köhler Bild in Detailansicht öffnen
Uferweg und Wehr am Neckar bei Gundelsheim Michael Köhler Bild in Detailansicht öffnen
Hochwasser des Kocher bei Hardthausen-Gochsen Michael Köhler Bild in Detailansicht öffnen
Nichts mehr zu sehen vom Uferweg bei Hardthausen-Gochsen Michael Köhler Bild in Detailansicht öffnen
Überschwemmter Feldweg bei Gochsen Michael Köhler Bild in Detailansicht öffnen
Jagst-Brücke bei Bad Friedrichshall Michael Köhler Bild in Detailansicht öffnen
Hochwasser bei Bad Friedrichshall Michael Köhler Bild in Detailansicht öffnen
Jagst-Brücke bei Bad Friedrichshall Michael Köhler Bild in Detailansicht öffnen
Neckar-Schleuse bei Gundelsheim Michael Köhler Bild in Detailansicht öffnen
Wehr bei Gundelsheim Michael Köhler Bild in Detailansicht öffnen
Michael Köhler Bild in Detailansicht öffnen
Michael Köhler Bild in Detailansicht öffnen
Schleuse Gundelsheim Michael Köhler Bild in Detailansicht öffnen

Höchster Pegel am Montag

Seit Sonntagabend fuhren bis Mittwoch auf dem Neckar keine Schiffe mehr zwischen Heilbronn und Mannheim. Die Pegel waren stark gestiegen - der Höchststand wurde Montagnachmitttag erreicht.

Dauer

Pegelstände nicht kritisch

Nach den Regenfällen waren in der Region Heilbronn-Franken auch die Pegelstände von Main, Tauber, Kocher und Jagst weiter über der Meldemarke - aber nicht im kritischen Bereich, hieß es am Montag. Auch einzelne Straßen waren gesperrt.

STAND