Die Weinrarität Wildmuskat wird auf rund fünf Hektar Fläche ausschließlich im Weingut Amalienhof bei Beilstein angebaut (Foto: SWR)

Start der Rotweinlese in der Region Heilbronn-Franken Weinbauern erwarten beste Qualität

In weiten Teilen der Region Heilbronn-Franken hat die Weinlese bei den frühen Rotweinsorten begonnen. Nach Angaben des württembergischen Weinbaupräsidenten Hermann Hohl sind beste Weinqualitäten zu erwarten.

Die Oechslewerte gingen durch die Decke, so die Aussage des württembergischen Weinbaupräsidenten Hermann Hohl aus Obersulm (Kreis Heilbronn) bei der Herbstpressekonferenz des Weinbauverbandes in Weinstadt.

Gerade bei den frühen Rotweinsorten wie Acolon, Dornfelder und Portugieser lägen die Oechslewerte bereits im Prädikatsweinbereich, so dass eine hervorragende Weinqualität zu erwarten sei.

Durchschnittliche Erntemenge erwartet

Frost- und Hagelschäden sowie Sonnenbrand vor allem beim Trollinger lasse allerdings nur eine durchschnittliche Erntemenge von 95 Hektoliter je Hektar erwarten. Je nach Witterung erwartet Hohl, dass die Lese bereits Mitte Oktober zu Ende gehen dürfte.

STAND