Ein Polizeiwagen mit Blaulicht unterwegs auf der Straße. (Foto: picture-alliance / dpa)

Nach Raubüberfall in Heilbronn Erste Hinweise nach Fahndung mit Phantombild

Bei der Heilbronner Polizei sind erste Hinweise nach dem Überfall auf ein Wohnhaus eingegangen. Die Polizei fahndet mit einem Phantombild nach einem der beiden Täter.

Konkrete Spuren zu den Tätern gebe es aber noch nicht, so die Ermittler. Erst am Dienstag hatte die Polizei ein Phantombild veröffentlicht.

Eine Fahndung dirket nach der Tat blieb ohne Erfolg und auch die Befragung von Nachbarn lieferte zunächst keine heiße Spur.

Phantombild des mutmaßlichen Täters (Foto: Pressestelle, Polizeipräsidium Heilbronn)
Die Polizei fahndet mit einem Phantombild nach einem der Einbrecher Pressestelle Polizeipräsidium Heilbronn

Die Polizei ermittelt zudem, ob es einen Zusammenhang zu einem ähnlichen Überfall gibt. Bereits im November war ein Ehepaar in Heilbronn-Neckargartach auf ähnliche Weise zu Hause überfallen worden.

Im Schlaf überrascht

In der Nacht auf Samstag waren zwei unbekannte Täter in ein Haus im Heilbronner Osten eingedrungen und überwältigten das Ehepaar im Schlaf. Die Opfer wurden gefesselt und ausgeraubt. Sie konnten sich später selbst befreien und mussten von einem Notarzt behandelt werden.

Laut Mitteilung von Staatsanwaltschaft und Polizei forderten die Eindringlinge in gebrochenem Deutsch Geld, Schmuck und Gold. Sie flohen wohl vorzeitig mit ihrer Beute, weil sie bei ihrer Tat gestört wurden.

Hubschrauber zur Suche eingesetzt

Ermittler befragten bereits am Tattag die Nachbarschaft und sicherten Spuren am Tatort. Auch ein Hubschrauber wurde für die Suche eingesetzt.

STAND