Blick von oben auf den Holzpavillon der BUGA Heilbronn- hier fand der ökumenische Pfingstmontagsgottesdienst statt, der im ARD Fernsehen übertragen wurde (Foto: SWR)

Halbzeit auf Bundesgartenschau Heilbronn Weniger Besucher auf BUGA als 2011 in Koblenz

Bis zur Halbzeit am Freitag haben rund 1,1 Millionen Menschen die Bundesgartenschau (BUGA) in Heilbronn besucht. Die Erwartungen seien bisher erfüllt worden, heißt es.

Auf der Bundesgartenschau in Heilbronn haben am Freitag die Verantwortlichen die Halbzeitbilanz gezogen. Erst am Sonntag war die einmillionste Besucherin, eine Frau aus Ellhofen (Kreis Heilbronn), begrüßt worden. Die Zahl entspreche den Erwartungen, so die Bundesgartenschaugesellschaft. 2,2 Millionen sollen es bis zum Ende der Stadt- und Gartenausstellung werden, damit gehe die Rechnung auf.

Landesseniorentag - Besucher auf der BUGA (Foto: SWR, Nicole Heidrich)
Bei gutem Wetter strömen die Menschen zur BUGA (Archivbild) Nicole Heidrich

Heilbronn - bisher kein Ziel für Touristen

Allerdings werde die Besucherzahl am Ende geringer sein, als etwa im Jahr 2011 in Koblenz, heißt es. Das liege daran, dass Heilbronn bisher kein Ziel für Touristen war, sagte BUGA-Geschäftsführer Hanspeter Faas. Wer hierher kommt, wolle gezielt die Bundesgartenschau besuchen.

Nach aktuellen Untersuchungen profitiert aber auch die Heilbronner Innenstadt von der Schau. Demnach gibt im Schnitt jeder Besucher 4,10 Euro bei einem Besuch der City aus. Das macht bisher immerhin 4,1 Millionen Euro Einnahmen für Einzelhändler und Gastronomen.

91.000 verkaufte BUGA-Dauerkarten

Auch über den Dauerkartenverkauf freuen sich die Verantwortlichen: Fast 91.000 Dauerkartenbesitzer gibt es. Für die BUGA-Gesellschaft ist das ein Zeichen dafür, dass sich die Menschen aus der näheren Umgebung mit der Bundesgartenschau identifizieren.

Am 17. April wurde die Bundesgartenschau eröffnet. Sie geht bis zum 6. Oktober 2019.

STAND