Polizeibus, in dem Beamte sitzen (Foto: SWR, Thorsten Weik)

Großkontrolle im Main-Tauber-Kreis Polizei an der A81 auf Einbrecherjagd

Es waren vor allem potentielle Einbrecher, die die Polizei am Donnerstag an der A81 suchte. Denn Diebe nutzen jetzt die Dunkelheit, um Wohngebiete im Main-Tauber-Kreis auszuspähen.

Die großangelegte Kontrollaktion an der A81 im Main-Tauber-Kreis dauerte bis in den Abend hinein, 139 Fahrzeuge überprüft: Mit der Kontrolle sollten vor allem Einbrecher gefunden werden, die in der Region Heilbronn-Franken aktiv sind, so Rainer Köller vom Heilbronner Polizeipräsidium.

"Wir machen das jedes Jahr im Herbst, wenn die Nächte länger werden. Da haben wir schon seit Jahren Probleme mit Wohnungseinbrechern, die abends von der Autobahn runterfahren in die Ortschaften rein und in die Wohngebiete", sagte Köller dem SWR. "Die schauen dann nach, ob die Rollläden noch oben sind, noch kein Licht an, die Leute sind noch bei der Arbeit."

Dauer

Schnelle Flucht über die Autobahn

Dieses "Ausspähen" will die Polizei ver- oder zumindest behindern, weshalb solche Fahrzeugkontrollen durchgeführt werden. Denn ein Einbruch ist schnell passiert und die Täter können schnell wieder über die Autobahn verschwinden.

Tatsächlich fand sich bei den 500 kontrollierten Personen nichts an Diebesgut oder Einbruchswerkzeug, so die Polizei. Stattdessen wurden zwei Einhandmesser, ein Joint und mehrere Tüten Marihuana sichergestellt. Außerdem wurde ein Haftbefehl vollstreckt. Insgesamt registrierten die Beamten 23 Straftaten und Ordnungswidrigkeiten, davon neun Betäubungsmitteldelikte, zwei Waffendelikte, drei Verstöße gegen das Aufenthaltsrecht und mehrere Straßenverkehrsdelikte.

STAND