Großeinsatz in der Nacht Heilbronner Bahnhof wegen Bedrohungslage vorübergehend gesperrt

Der Heilbronner Busbahnhof musste in der Nacht zum Sonntag wegen einer Bedrohungslage für mehrere Stunden gesperrt werden. Der Polizei konnte jedoch kurze Zeit später Entwarnung geben.

Wie die Polizei mitteilt, fand eine Busfahrerin ein Schreiben in ihrem Fahrzeug, in dem ein Unbekannter ankündigte, dass Menschen zu Schaden kämen, würde der Bus weiterfahren. Die alarmierte Polizei sperrten den Bereich rund um den Bus ab. Auch der Stadtbahn- und der Zugverkehr am angrenzenden Bahnhof wurde vorübergehend eingestellt.

Das Landeskriminalamt untersuchte mit speziellem Gerät den Bus am Heilbronner Busbahnhof (Foto: 7aktuell)
Das Landeskriminalamt untersuchte mit speziellem Gerät den Bus am Heilbronner Busbahnhof 7aktuell

Bei der Durchsuchung des Busses fanden Beamte im Gepäckraum tatsächlich Gegenstände unbekannter Herkunft, heißt es. Um eine Gefahr ausschließen zu können, wurden Fachkräfte des Landeskriminalamts für weitere Untersuchungen hinzugezogen.

Gegen 2 Uhr in der Nacht kam dann die Entwarnung: Die Gegenstände waren ungefährlich und hatten wohl nichts mit der Drohung zu tun, heißt es. Die Ermittlungen gegen den unbekannten Verfasser des Schreibens laufen.

STAND