Gewerkschaft gegen drohende Schließung Kampf um Knorr-Standort Heilbronn mit Online-Petition

Die Gewerkschaft Nahrung, Genuss, Gaststätten (NGG) kämpft mit einer Online-Petition um den Erhalt des Knorr-Standortes in Heilbronn. Rund 5.000 Menschen haben bis zum Montag bereits unterzeichnet.

Am Tor 4 von Unilever in Heilbronn Gebäude, Laderampen und Lkws (Foto: SWR)
Knorr-Werk in Heilbronn. Ob es bestehen bleibt, ist unklar (Archivbild)

Es hängt wie ein Damoklesschwert über den Knorr-Mitarbeitern: der Mutterkonzern Unilever denkt über eine mögliche Schließung nach. Eine endgültige Entscheidung über den Standort soll Anfang kommenden Jahres fallen. Mit "radikalen Veränderungen" könne noch etwas bewegt werden, hieß es im Oktober.

Protestmarsch von Knorr-Werk aus

Die Heilbronner "Knorrianer" und die Gewerkschaft jedenfalls haben ihr Werk noch längst nicht aufgegeben: Mit einem Protestmarsch vom Knorr-Werk aus und einer anschließenden Kundgebung in der Innenstadt am Samstag wollen sie Flagge zeigen: "Wir fordern Unilever auf, die Schließungspläne für den Standort Heilbronn vom Tisch zu nehmen!" So heißt es auf einem Flyer der NGG, der auch über die Sozialen Netzwerke verbreitet wurde. Und: "Knorr muss in Heilbronn bleiben!"

Breite Masse ansprechen

Auch eine Online-Petition wurde von der Gewerkschaft NGG gestartet. Die Unterschriftensammlung soll voraussichtlich bis Ende November fortgeführt werden. Damit wolle man eine möglichst breite Masse ansprechen, so NGG-Sprecher Frank Meckes, um für die Beschäftigten des Knorr-Standortes in Heilbronn Solidarität herzustellen. Sie alle hoffen auf eine Zukunft für Knorr in Heilbronn.

STAND