Dach der JVA in Heilbronn (Foto: SWR)

Gefängnis in Heilbronn JVA-Schmuggelaffäre: Verfahren gegen mehr als 90 Beschuldigte

In der sogenannten Schmuggelaffäre um Drogen und Alkohol in der Heilbronner Justizvollzugsanstalt gibt es inzwischen mehr als 90 Beschuldigte. Viele Verfahren sind noch nicht abgeschlossen.

Das teilte die Staatsanwaltschaft dem SWR am Mittwoch auf Anfrage mit. Bei den 90 Personen handle es sich um Gefängnisbedienstete, Insassen, Angehörige und Kontaktpersonen, so die Staatsanwaltschaft.

Fünf Verfahren seien mit Strafbefehlen und einem Bußgeldbescheid abgeschlossen, ein weiteres sei eingestellt worden.

Dauer

JVA-Prozess beginnt am Freitag

Gegen den Hauptbeschuldigten soll am Freitag der Prozess vor dem Heilbronner Landgericht beginnen. Es handelt sich um einen Vollzugsbeamten, der Handys, Lebensmittel, Alkohol und Drogen gegen Bestechungsgeld entgegengenommen und an Gefangene verteilt haben soll.

Vergitterte Fenster der JVA Heilbronn (Foto: SWR)
Vergitterte Fenster der JVA Heilbronn

In der kommenden Woche soll gegen fünf Nicht-Bedienstete, so die Staatsanwaltschaft, verhandelt werden. Bei den Ermittlungen war auch herausgekommen, dass sich neun Mitarbeiter der Vollzugsanstalt gegenseitig Bilder von Hakenkreuzen und Portraits von Adolf Hitler zugeschickt haben. Zwei von ihnen sollen auch in die Schmuggelaffäre verwickelt sein.

STAND