ICE fährt an Bahnsteig ein, Leute warten (Foto: SWR)

Erstmaliger Stopp eines Intercity-Express-Zuges am Hauptbahnhof Verspätung bei ICE-Premiere in Heilbronn

Am Heilbronner Hauptbahnhof ist am Montagmorgen zum ersten Mal ein Intercity-Express-Zug eingefahren. Gleich zur Premiere hatte der ICE eine 45-minütige Verspätung.

Grund für die Verspätung war ein Oberleitungsschaden. Während der Bundesgartenschau bietet die Bahn werktags eine Hinfahrt am Morgen und eine Rückfahrt Richtung Köln am frühen Nachmittag an.

Oberbürgermeister Harry Mergel hofft, dass auch nach der BUGA noch ICE-Züge in Heilbronn halten:

"Es wird natürlich daran liegen, wie viele Menschen ihn jetzt auch nutzen. Das wird sicherlich eine Gesprächsgrundlage dafür sein, dass er möglicherweise dauerhaft fährt. (...) Jetzt schauen wir mal und hinterher setzt man sich zusammen und wertet das Ganze mal aus."

Harry Mergel, Oberbürgermeister Heilbronn
Dauer

Keine zusätzlichen Fernverkehrszüge

Bisher gebe es für zusätzliche Fernverkehrszüge während der BUGA - vor allem in attraktiven Zeiträumen - nicht ausreichend Fahrzeuge und Fahrplantrassen, so das baden-württembergische Verkehrsministerium. Daher könnten nur einzelne Verbindungen vorübergehend über Heilbronn geführt werden.

Die Bahn müsse auch alle anderen Reisenden im Blick haben, der Umweg über Heilbronn dauere gut eine Stunde länger. Die Anbindung der Bundesgartenschau mit einem ICE bzw. IC morgens und nachmittags stelle daher einen Kompromiss dar, der interessante Direktverbindungen ermögliche.

STAND