Der Holzpavillon auf der BUGA in Heilbronn (Foto: SWR)

Land entscheidet über Pavillons BUGA-Holzpavillon bleibt wohl nicht in Heilbronn

Die Hoffnung der Stadt Heilbronn, den Holzpavillon der Bundesgartenschau (BUGA) behalten zu können, hat sich erst einmal zerschlagen.

Es gab Überlegungen den Pavillon als Überdachung für Veranstaltungen, zum Beispiel im Heilbronner Wertwiesenpark zu nutzen. Auf der Bundesgartenschau war der Holzpavillon ein beliebter Orte für Veranstaltungen.

Der Holzpavillon auf der BUGA Heilbronn (Foto: SWR)
Der Holzpavillon auf der BUGA Heilbronn (6.10.2019)

Das Land entscheidet über Holzpavillon

Das Land Baden-Württemberg hat nach eigenen Angaben für die beiden Pavillons aus Holz und aus Kohlenstoff rund 2,5 Millionen Euro bezahlt.

"Das Land hat die Pavillons damals angeschafft, auch mit dem Ziel, sie 2023 in Mannheim zu zeigen. Jetzt liegt der Ball beim Land. Wir gehen im Moment davon aus, dass diese Pavillons nach Mannheim kommen."

Harry Mergel, Oberbürgermeister Heilbronner
Die Zitterpappeln auf der BUGA wispern schonmal Weisheiten ins Ohr (Foto: SWR)
Die Zitterpappeln auf dem ehemaligen BUGA-Gelände werden verheizt (Archiv)

Pappeln sollen verheizt werden

Zerschlagen haben sich auch Überlegungen, die Schatten spendenden Pappeln auf das Bundesgartenschaugelände in Mannheim zu verpflanzen. Dies sei zu aufwändig, sagte eine Sprecherin. Unter anderem besteht die Gefahr, dass die empfindlichen Wurzeln beim Ausgraben Schaden nehmen. Jetzt sollen die rund 1.700 Bäume aus dem so genannten "Inzwischenland" wie geplant verheizt werden.

STAND