Die Polizei setzt eine Gruppe in einer Kneipe fest (Foto: SWR, Raphael Moos)

Falken spielten gegen Steelers Randalierer vor Eishockey-Derby in Heilbronn waren polizeibekannt

Vor dem Eishockey-Derby der Heilbronner Falken gegen die Steelers gab es in der Innenstadt gefährliche Szenen. Die Fans der Bietigheimer, die mutmaßlich für die Krawalle sorgten, sind der Polizei bekannt.

Etwa 40 bis 50 Anhänger der Bietigheim Steelers waren im Vorfeld des Spiels am Sonntag in der Heilbronner Innenstadt vor einer Stammkneipe der Falken aufgetaucht - dann flog ein Stuhl durch eine Scheibe. Das berichtet die Polizei. Der Täter ist ermittelt.

Dauer

Einsätze wie dieser bei Risikospielen sind nach eigenen Angaben immer wieder sehr belastend. Zwischen rivalisierenden Fangruppen kommt es laut Polizei regelmäßig zu Beschimpfungen oder Provokationen. Auch bei Derbys zwischen den Falken und den Steelers hat es in der Vergangenheit schon unschöne Szenen gegeben - solche, wie am Sonntag, allerdings noch nicht, so die Ermittler.

Szenekundige Beamte

Für solche Ereignisse hat die Heilbronner Polizei beispielsweise drei szenekundige Beamte, die bei Bedarf auch mit zu Auswärtsspielen reisen und sich um die Fans kümmern. Auch die "Ultras" vom Wochenende seien den Beamten in Bietigheim bekannt gewesen. Das sagte ein Polizeisprecher dem SWR. Was aber genau passierte und ob es auch zu Handgreiflichkeiten kam, muss noch geklärt werden. Die Polizei hatte anfangs von einer "Schlägerei" gesprochen.

Eishockey-Clubs gegen Gewalt

Auch die beiden Eishockey-Clubs verurteilen das Verhalten der randalierenden Fans - sowohl Attila Eren, Geschäftsführer von den Heilbronner Falken, als auch Volker Schoch von den Bietigheim Steelers.

"Wir sind stolz auf unsere Fankultur. Aber wir schämen uns, wenn unsere Fans sich auswärts so benehmen."

Volker Schoch, Geschäftsführer Bietigheim Steelers

Die Verantwortlichen der Falken und der Steelers wollen sich mit den organisierten Fan-Clubs zusammensetzen.

Platzverweis und Heimreise

Alles in allem hatten die Beamten aber die Lage rund um das Derby am Sonntag offenbar schnell im Griff. Auch verletzt wurde niemand. Die mutmaßlichen Krawallmacher wurden in einer Kneipe in der Nähe des Auschreitungsorts von der Polizei festgesetzt. Sie bekamen einen Platzverweis und mussten die Heimreise antreten.

Das Derby in der Deutschen Eishockey-Liga verloren die Heilbronner Falken am Ende gegen die Bietigheim Steelers mit 2:5.

STAND