Laut Gericht eine Gefahr für die Allgemeinheit Freispruch: Psychisch Kranker muss in Behandlung

Das Landgericht Heilbronn hat einen 26-jährigen Syrer für schuldunfähig erklärt. Er hat im vergangenen Sommer einer Frau nachgestellt und mehrere Männer mit einem Messer angegriffen.

Der Prozess um versuchten Totschlag und Nachstellung ging mit dem erwarteten Urteil zu Ende. Ein 26-jähriger Syrer wurde vom Landgericht Heilbronn wegen Schuldunfähigkeit freigesprochen. Das Gericht sieht bei dem Mann mindestens eine verminderte Schuldunfähigkeit, kann aber eine vollständige Schuldunfähigkeit nicht ausschließen, weshalb im Zweifel für den Angeklagten entschieden wurde.

Der Mann ist mehrfach aufgefallen

Der verurteilte Mann hat im vergangenen Sommer in Kirchhardt (Kreis Heilbronn) seiner Nachbarin mehrfach nachgestellt und mehrere Männer auch mit einem Messer angegriffen und teilweise verletzt.

Gericht sieht große Gefahr für die Allgemeinheit

Das Gericht hat bei dem Mann eine schwere psychische Erkrankung und eine Alkohol- und Drogensucht anerkannt. Er muss sich jetzt in einer Entzugsanstalt und anschließend in einem psychiatrischen Krankenhaus behandeln lassen. Dort müsse er so lange bleiben, bis er ungefährlich für die Allgemeinheit sei.

STAND