Eine Grafik der Stadt Bad Mergentheim zur Bewerbung Landesgartenschau. Blick vom Ketterberg. (Foto: Pressestelle, Stadt Bad Mergentheim; Planstatt Senner)

Crailsheim und Bad Mergentheim hoffen auf Zuschlag Landesgartenschau-Entscheidung fällt im Sommer

Die Entscheidung, ob Bad Mergentheim (Main-Tauber-Kreis) oder Crailsheim (Kreis Schwäbisch Hall) eine Landesgartenschau ausrichten dürfen, soll im Sommer fallen. Das hat Landwirtschaftsminister Hauk angekündigt.

Beide Städte haben sich für eine Landesgartenschau im Zeitraum von 2031 bis 2036 beworben. Gaildorf (Kreis Schwäbisch Hall) und Schwaigern (Kreis Heilbronn) bewerben sich um eine Gartenschau.

Fachkomission kommt im Frühjahr

Insgesamt wollen 17 Städte und Kommunen eine Landesgartenschau oder Gartenschau ausrichten, so Hauk. Vor der Entscheidung kommt eine Fachkommission in die Bewerberstädte - nach Crailsheim und Bad Mergentheim voraussichtlich im Frühjahr.

Dritter Anlauf für Bad Mergentheim

Für Bad Mergentheim ist es bereits der dritte Anlauf. Die Planer haben das Konzept, mit dem man sich im vergangenen Jahr vergeblich beworben hatte, überarbeitet. Herzstück sei ein Klimaanpassungs-Konzept, teilte die Stadtverwaltung mit. Zu den Planungen gehören unter anderem ein Stadtstrand, die Wachbach-Terrassen und ein Grüner Boulevard auf der Deutschordenstraße. Wunschtermin für die Kurstadt ist 2032.

Crailsheim hat sich für die Jahre 2031 bis 2035 beworben. Das Motto lautet "Landegartenschau Crailsheim - Wächst. Blüht. Verbindet."

STAND