Bundesgartenschau in Heilbronn Nach BUGA-Ende: Teilstück wieder öffentlich zugänglich

Seit Donnerstag sind Teile des Heilbronner Bundesgartenschau-Geländes wieder frei zugänglich für die Öffentlichkeit. So kann jeder ohne Zugangskontrolle das Quartier Neckarbogen betreten.

Nach BUGA-Ende: Teilstück wieder öffentlich

Der Bauzaun auf dem BUGA-Gelände steht bereits (Foto: SWR)
Der Bauzaun auf dem BUGA-Gelände steht bereits Bild in Detailansicht öffnen
Der Weg zwischen den Wohnhäusern ist weiter hinten abgesperrt. Der Campuspark ist für die Öffentlichkeit zugänglich Bild in Detailansicht öffnen
Das ehemalige Gläserne SWR Studio auf der BUGA - über 75.000 Interessierte besuchten die SWR-Mitarbeiter vor Ort Bild in Detailansicht öffnen
Vorher: Blick auf die letzte Sendung des Heilbronner SWR Studios aus dem BUGA-Studio Bild in Detailansicht öffnen
Nachher: Das Gläserne SWR Studio auf der BUGA ist bereits vollkommen wieder ausgeräumt Bild in Detailansicht öffnen
Noch immer müssen Gärten rückgebaut werden Bild in Detailansicht öffnen
Auch die Blumenbeete vor den Häusern wurden abgeräumt Bild in Detailansicht öffnen
Besucher kommen nun nicht mehr auf das ganze BUGA-Gelände Bild in Detailansicht öffnen

Die Kassen sind, ebenso wie die Blumenpracht, weg. Bereits am Montag wurden der Wechselflor ausgegraben und die Kübel weggebracht. Abgebaut wurde ebenfalls loses Mobiliar sowie Bühnen und Container. Dafür war das Gelände vollkommen für den Publikumsverkehr gesperrt.

Nun kann die Öffentlichkeit wieder auf das Gelände, zumindest auf einen Teil. Ein Spaziergang am Neckar bietet jetzt Perspektive, die es vor der BUGA nicht gab. Abgesperrt bleibt das Ausstellungsgelände.

Auf dem Gelände wird weiter geschuftet: Die Aussteller räumen ihre Flächen. Am Donnerstagvormittag bauten beispielsweise die Imker ihren Bienenstand ab.

STAND