Der alte Hafenschlepper wartet auf dem BUGA-Gelände in Heilbronn schon mal auf die Gäste der Bundesgartenschau (Foto: SWR)

Bundesgartenschau Heilbronn kurz vor Eröffnung Die Tage bis zum BUGA-Start sind gezählt

Sie wird ein Großereignis nicht nur für die Stadt Heilbronn – das war auf der letzten offiziellen Pressekonferenz vor der Bundesgartenschau deutlich zu merken. Das Interesse an der kurz bevorstehenden BUGA ist groß.

Es kamen Vertreter von Fachmagazinen und bundesweiten Medien, vom ZDF bis zur "Süddeutschen Zeitung", in die Alte Reederei nach Heilbronn, ein Gebäude auf dem Bundesgartenschau-Gelände, in dem in knapp einer Woche BUGA-Gäste verköstigt werden.

Dauer

Strobl: Gelände wandelte sich zum "Juwel"

Die Verantwortlichen betonten die viele Arbeit, die hinter dem Projekt BUGA stecke – aber auch noch vor ihnen liege in den letzten Tagen bis zur Eröffnung. Eine Gartenschau, so Oberbürgermeister Harry Mergel (SPD), die vor allem Leute von außerhalb nach Heilbronn ziehen soll. Die "Kalkulation", ein neues Stadtquartier zu bauen und damit Stadtentwicklung zu betreiben, sei für alle Beteiligten aufgegangen.

Die Gartenschau sei ein Traum, ein "Gedanke, der vor etwa 20 Jahren an der Küchentheke in einem Gespräch entstanden ist", so Landesinnenminister Thomas Strobl (CDU). Das Areal, das einmal ein brachliegende Industriefläche war, "kein Schmuckstück für Heilbronn", so Strobl sei mittlerweile ein "Juwel", so der Heilbronner.  Dafür mussten allerdings 300 Tonnen Schrott und rund 13 Tonnen Kampfmittel – Überbleibsel aus dem Zweiten Weltkrieg – entsorgt werden.

Nur noch ein paar Tage, dann ist BUGA

Nur noch ein paar Tage, dann geht die BUGA in Heilbronn los - auch der SWR berichtet vom Bundesgartenschau-Gelände (Foto: SWR)
Nur noch ein paar Tage, dann geht die BUGA in Heilbronn los - auch der SWR berichtet vom Bundesgartenschau-Gelände Bild in Detailansicht öffnen
Hinter der Türe des Gläsernen Studios des SWR können Besucher in den Sendebtrieb schauen Bild in Detailansicht öffnen
Die Leiterin des Heilbronner SWR Studios Ulrike Hagenbuch (Mitte) bittet Interessierte auch gerne mal persönlich ins SWR Studio Bild in Detailansicht öffnen
Im Gläsernen Studio des Südwestrundfunks auf der BUGA ist dann zum Beispiel SWR-Moderator Wolfgang Köhler aus dem Studio Heilbronn zu sehen Bild in Detailansicht öffnen
Bei der offiziellen BUGA-Pressekonferenz knapp eine Woche vor der Eröffnung Bild in Detailansicht öffnen
Der alte Hafenschlepper wartet auf dem BUGA-Gelände in Heilbronn am Neckar schon mal auf die Gäste der Bundesgartenschau Bild in Detailansicht öffnen
Landesinnenminister Thomas Strobl (CDU) aus Heilbronn bei der BUGA-Pressekonferenz ein paar Tage vor Eröffnung der Bundesgartenschau Bild in Detailansicht öffnen
Wenige Tage vor Beginn der BUGA Bild in Detailansicht öffnen
Die Wassershow auf der BUGA wurde der Presse am Vorabend der Pressekonferenz gezeigt Bild in Detailansicht öffnen

Haufenweise Blumenzwiebeln

Keine Gartenschau zuvor habe ein so vielfältiges Programm geboten wie diese, sagte BUGA-Geschäftsführer Hanspeter Faas. Derweil bewegen sich noch Bagger über die Schau, die Stadt- und Gartenausstellung in einem ist. Gärtner ackern in Blumenbeeten – insgesamt stecken rund 1,3 Millionen Blumenzwiebeln und 100.000 Stauden in der Erde - Aussteller arbeiten im Akkord an ihren Exponaten. Das Format sei "europaweit einzigartig", betonte Lutze von Wurmb, Vorsitzender der Gesellschaftsversammlung der Deutschen Bundesgartenschaugesellschaft (DBG).

Dauer

Besonders betont wurde die Möglichkeit der Stadtentwicklung für die Stadt Heilbronn. Der auf dem BUGA-Areal befindliche Stadtteil Neckarbogen, in dem mittlerweile 400 Menschen leben, sei so etwas wie ein Prestige-Projekt für modernes und zukünftiges Bauen und nachhaltiges und grünes Wohnen in der Innenstadt – und Inklusion. Doch momentan steigt erst einmal die Aufregung- und der nächtliche Schlaf wird kürzer bei den BUGA-Machern. Der Grund: die bevorstehenden Eröffnung der Bundesgartenschau in wenigen Tagen.

STAND