Tübingen/Boxberg/Limburg Prozess um Kinderporno-Plattform "Elysium" geht vor Bundesgerichtshof

Das Urteil gegen die Betreiber der Kinderporno-Plattform "Elysium" ist jetzt ein Fall für den Bundesgerichtshof (BGH). Die Verteidiger der vier Angeklagten, unter ihnen ein 59-Jähriger aus dem Kreis Tübingen und ein 58-Jähriger aus Boxberg (Main-Tauber-Kreis), haben Revision gegen das Urteil eingelegt. Der BGH muss den Fall nun auf formelle Verfahrens- und Rechtsfehler prüfen. Anfang März waren die vier Führungsmitglieder der weltweiten Kinderpornografie-Plattform zu Haftstrafen zwischen drei Jahren und zehn Monaten sowie neun Jahren und neun Monaten verurteilt worden.

STAND