Blinden- und Sehbehindertenverband in Heilbronn Neues Domizil in altem Bahnwärterhaus

Der Blinden- und Sehbehindertenverband Bezirksgruppe Heilbronn baut sich ein neues Domizil. Und zwar ausgerechnet in einem früheren Bahnwärterhäuschen im Heilbronner Stadtteil Böckingen.

Heilbronn ist im Aufbruch. Immer wieder ist von der Bundesgartenschau 2019 die Rede. Die Experimenta wird neu gebaut und der Bildungscampus erweitert.

SWR Reporter Jens Nising war vor Ort:

Dauer

Da könnte man ein kleineres Projekt fast übersehen - dabei ist es nicht weniger spektakulär: Der Blinden- und Sehbehindertenverband in Heilbronn baut sich eine neue Unterkunft. Diese ist in einem früheren Bahnwärterhäuschen im Stadtteil Böckingen.

Begegnungsstätte für den Blinden- und Sehbehindertenverband

Von dem alten etwas heruntergekommenen Haus aus hat der Bahnwärter früher die Schranken gesteuert. Das Anwesen soll in Zukunft Treffpunkt für den Verband sein, eine Beratungs-, Begegnungs- und Freizeitstätte, sagt Bezirksgruppenleiter Wolfgang Heiler. Büros sollen hier entstehen - das Ganze ein einmaliges Projekt auch für den Baden-Württembergischen Dachverband.

Dauer

Trotz der Tatsache, dass der Blinden- und Sehbehindertenverband in Heilbronn kräftig die Werbetrommel gerührt und Spenden gesammelt hat, fehlen noch rund 40.000 Euro, so Heiler. Trotzdem sind die Mitglieder optimistisch. Kurz vor der Bundesgartenschau 2019 soll der neue Treffpunkt fertig sein.

STAND