Betrüger in die Falle gegangen Polizei meldet Schlag gegen falsche Polizisten

Der Heilbronner Polizei ist ein Schlag gegen eine Gruppe sogenannter falscher Polizisten gelungen. Die Mitglieder hatten eine Frau um rund 200.000 Euro gebracht.

Der Gruppe gehören laut Polizei Heilbronn sechs Mitglieder an: Eines ist flüchtig, ein weiteres gegen Meldeauflagen auf freiem Fuß und vier mutmaßliche Täter sitzen in Haft.

Dauer

Die Heilbronner Polizei ermittelt jetzt auch gegen die Drahtzieher der Gruppe falscher Polizisten. Sie werden in der Türkei vermutet.

In vier Bundesländern aktiv

Die Gruppe war in Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz, Nordrhein-Westfalen und Hessen aktiv und hat insgesamt einen Schaden von 500.000 Euro angerichtet. Allein eine ältere Dame im Odenwald hätten sie vergangene Woche um Bargeld und Schmuck im Gesamtwert von rund 200.000 Euro betrogen.

Schneller Zugriff

Deshalb habe man schnell handeln müssen, sagte ein Sprecher der Heilbronner Polizei. Ursprünglich seien die Festnahmen erst für Mitte dieser Woche geplant gewesen. Es sei ein schneller Erfolg, so der Sprecher. Die Polizei hatte länderübergreifend agiert, schlug in Mannheim zu und hat 20 Beschuldigte ermittelt.

Im vergangenen Jahr habe es einen deutlichen Anstieg von Fällen mit falschen Polizisten gegeben. Daraufhin habe man für die Region Heilbronn-Franken eine Ermittlungsgruppe gegründet, bereits im Oktober ist die Polizei den falschen Kollegen auf die Spur gekommen.

Dauer

Taten nehmen zu

Wie groß das Problem mit den Betrügern ist, belegen Zahlen aus dem Innenministerium. So wurden im Jahr 2017 fast 2.000 Taten angezeigt. Meist sei es beim Versuch geblieben. In 112 Fällen hätten es die falschen Polizisten geschafft, insgesamt rund fünf Millionen Euro zu ergaunern.

Falsche-Polizisten-Masche

Vermeintliche Polizisten gaukeln größtenteils älteren Menschen vor, dass deren Vermögen in Gefahr sei. Anschließend kommen Komplizen als Polizisten getarnt vorbei und sammeln Geld und Wertsachen ein.

STAND