Audi in Neckarsulm reagiert auf Anklage Abgasskandal: US-Justiz klagt vier Ex-Manager an

Die Audi AG hat auf die Anklage der US-Justiz im Zuge des Diesel-Abgasskandals reagiert. Die vier angeklagten ehemaligen Manager waren unter anderem in Neckarsulm tätig.

"Wir kooperieren weiterhin bei Untersuchungen des US-Justizministeriums zum Verhalten von Einzelpersonen. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir die Fälle einzelner Betroffener nicht kommentieren."

Claudia Maria Rülke, Pressestelle Audi Neckarsulm

Die Pressestelle bei Audi in Neckarsulm antwortet knapp und nur per Mail auf die Anfrage des SWR Studios Heilbronn. Zudem wird auf die Pressestelle der VW-Tochter in Ingolstadt verwiesen. Von dort kommt die gleiche Antwort.

Dauer
Sendedatum
Sendezeit
18:00 Uhr
Sender
SWR Fernsehen BW

Vier Ex-Manager von Audi angeklagt

Den angeklagten Männern werden Verschwörung, Betrug und Verstöße gegen amerikanische Umweltgesetze vorgeworfen, heißt es. Es geht erneut um Software, mit der Abgaswerte von Autos des Volkswagenkonzerns bei Tests manipuliert werden konnten.

Das geht aus einer Anklageschrift hervor, die am Donnerstag in Detroit im US-Bundesstaat Michigan veröffentlicht wurde. Die hochrangigen Manager seien bei Audi für die Motorenentwicklung zuständig gewesen.

Audi-Logo erstreckt sich in den Himmel - Symbolbild: Gegen vier Ex-Manager von Audi wurde US-Anklage erhoben (Foto: dpa Bildfunk)
Gegen vier Ex-Manager von Audi wurde in den USA Anklage erhoben (Symbolbild)

Kunden und Behörden in den USA getäuscht

Sie hätten erkannt, heißt es, dass die Abgasstandards normal nicht zu erreichen gewesen seien. Mit einer Software hätten sie Kunden und Behörden in den USA getäuscht.

Betroffen seien zehntausende Autos der Marke Audi mit großen Dieselmotoren, wie zum Beispiel der Geländewagen Q7 oder Limousinen mit dem in den USA besonders populären Allradantrieb. VW hatte im Jahr 2015 eingeräumt, bei Abgasmessungen mit Schummelsoftware getrickst zu haben.

Männer halten sich vermutlich in Deutschland auf

Bei einer Verurteilung der Männer könnten Gefängnisstrafen drohen, schreibt die Deutsche Presse-Agentur. Zwei ehemalige VW-Angestellte sind bereits in den USA verurteilt worden, sitzen aber nicht in Haft. Auch die vier Männer seien nicht in US-Gewahrsam, teilte ein Sprecher des Justizministeriums mit. Das schreibt die Agentur AP. Die Behörden glauben, dass die vier Beschuldigten sich in Deutschland aufhalten.

STAND