Alda Brauer aus Crailsheim Eine Liberale will in den Kreistag

Wahlen stehen an: Europawahl, Gemeinderatswahlen – und Kreistagswahlen. Bei letzterer kandidiert Alda Brauer aus Crailsheim für die FDP im Kreis Schwäbisch Hall. Es ist ihr zweiter Versuch.

Dauer

Alda Maria da Silva Filipe Brauer, wie sie mit vollem Namen heißt, ist mit dem FDP-Landtagsabgeordneten Stephen Brauer verheiratet. Das hat aber nichts mit ihrer politischen Motivation zu tun, sagt sie. Das Liberale hat sie am meisten angesprochen, weshalb sie vor fast genau zehn Jahren der FDP in Crailsheim beitrat. Damals kandidierte sie schon für den Kreistag Schwäbisch Hall, schaffte es aber nicht hinein.

Engagement bleibt so oder so

Alda Brauer hat portugiesische Wurzeln und wurde in Böblingen geboren. Der Liebe wegen kam sie nach Crailsheim und hat mit ihrem Mann einen achtjährigen Sohn. Sie feiert auf jeden Fall schon am Samstag – ihren 43. Geburtstag.

Wie es am Tag danach bei der Wahl in den Kreistag aussieht? Sie zuckt mit den Schultern. Ob es klappt oder nicht, ihr Engagement für den Landkreis bleibt. Seit 2004 wohnt sie dort.

"Das ist meine Heimat hier. Und wenn ich mich im Kreistag einbringen kann, würde ich das gerne machen."

Alda Brauer, FDP-Kreistagskandidatin

Frauen in der Kommunalpolitik

Alda Brauer diskutiert gerne mal politisch mit ihrem Mann Stephen, der mittlerweile im Landtag sitzt. Bei der Bundestagswahl 2009 hatte er als Politik-Neuling nur eine Stimme zu wenig. Er startete danach aber die Kampagne "Brauer sucht Frau" – mehr Frauen für die Kommunalpolitik, was erfolgreich war.

Die FDPlerin aus Crailsheim meint: Probleme habe sie nie gehabt, es sind vor allem Menschen in der Politik, unabhängig vom Geschlecht. Rahmenbedingungen für Frauen könnte aber jede Partei ändern, beispielsweise Kinderbetreuung bei Sitzungen und Treffen, die vielleicht auch tagsüber stattfinden und nicht immer abends, sagt sie.

S-Bahn-Anschluss für Crailsheim

Alda Brauer ist Realschullehrerin in Kirchberg an der Jagst (Kreis Schwäbisch Hall). Deshalb liegt ihr auch politisch die Bildung am Herzen, Kinderbetreuung, dazu die Infrastruktur mit ÖPNV - beispielsweise der S-Bahn-Anschluss für Crailsheim aus Bayern.

"Wenn man die Geschichte in Europa betrachtet, insbesondere die Deutsche, dann ist es ein Privileg, wählen zu dürfen. Das Wahlrecht ist etwas ganz wichtiges und das dürfen wir nicht verspielen."

Alda Brauer aus Crailsheim

Problem mit extremen Parteien

Die Crailsheimerin ist eine Liberale, sieht Probleme bei den extremen Parteien, ob rechts oder links, und will das Gut der Demokratie schützen. Das erklärt sich aus dem familiären Hintergrund Alda Brauers: Sie selbst ist zwar in Böblingen geboren, ihre Eltern kamen aber aus Portugal nach Deutschland. Bis 1974 war das Land eine faschistische Diktatur, es konnte nur eine Partei gewählt werden.

STAND