Stempelkarte für die Aktion "Zu Fuß zur Schule" (Foto: SWR)

Aktionen für sicheren Schulweg gestartet "Schulweghelden" sind in Heilbronn unterwegs

Das Schuljahr ist schon wieder einige Wochen alt: Nun ist im Rahmen des Modellprojekts "Schulwegsicherheit" am Montag an der Heilbronner Rosenauschule die Aktion "Schulweghelden" gestartet.

Es ist leidiges Thema – auch an vielen Schulen in Heilbronn-Franken: Eltern, die ihre Kinder mit dem Auto beinahe bis auf den Schulhof fahren, nach eigenen Aussagen, der Sicherheit wegen. Mit verschiedenen Projekten versuchen Kommunen, Schulen und Polizei, gegenzusteuern. Heilbronn beteiligt sich unter anderem am Modellprojekt "Schulwegehelden – Auf die Füße, fertig, los" des Landes. Eine Jury hatte die Stadt gemeinsam mit der Rosenauschule als Modellkommune ausgewählt, erklärt Bürgermeisterin Agnes Christner, zuständig in Heilbronn für die Schulen.

Dauer

Bei der Aktion gehen alle Beteiligten – darunter auch Lehrer und die Polizei die Schulwege ab und schauen diese an. Wird festgestellt, dass Weg-Verbindungen ungünstig seien – oder beispielsweise ein Zebrastreifen fehle – dann werde Abhilfe geschaffen, so dass "der Schulweg sicher ist", sagt Christner. Die Schulklassen erhalten zudem Infoboxen mit Infomaterial zum Thema Verkehrssicherheit.

"Zu Fuß zur Schule" für Sicherheit und Klimaschutz

Ebenfalls am Montag gestartet ist das Projekt "Zu Fuß zur Schule", an dem auch Heilbronn seit drei Jahren teilnimmt. Ziel ist es, Eltern und Schüler dazu zu bewegen, nicht mit dem Auto zur Schule zu kommen.

Ein Grund, um das Fahrzeug stehen zu lassen, sei, das Klima zu schonen – vor allem im Hinblick auf die wöchentlichen "Fridays-for-Future-Demonstrationen". Weiter soll die Aktion dazu beitragen, das Verkehrsaufkommen vor Schulen zu reduzieren und die Kinder morgens fit für den Schulalltag zu machen, so die Verantwortlichen.

Heilbronns Bürgermeisterin Agnes Christner teilt die Stempelkarten für die Aktionstage aus (Foto: SWR)
Heilbronns Bürgermeisterin Agnes Christner teilt die Stempelkarten für die Aktionstage aus

Mit Fußabdrücken zu einem Gewinn

Insgesamt beteiligen sich bis Freitag 14 Grundschulen in und um Heilbronn an dem Projekt "Zu Fuß zur Schule", erklärt Bürgermeisterin Agnes Christner. Für jeden gelaufenen Weg zwischen Schule und Zuhause bekommen die Schüler einen Stempel in Form eines Fußabdrucks auf eine Karte. Die Schulklasse mit den meisten Stempeln gewinnt einen Preis.

"Ich glaube, die Begeisterung der Kinder hat gezeigt, dass das durchaus ankommt, dass wir hier einen kleinen Beitrag zum Klimaschutz leisten können und die Verkehrssicherheit erhöht wird."

Agnes Christner, Sozialbürgermeisterin Heilbronn

Zudem gebe es auch eine soziale Komponente beim gemeinsamen Schulweg: "Da wird erzählt, da wird miteinander geredet. [...] Das fördert die Begegnung der Kinder untereinander", so Christner.

STAND