Eine Frau trägt beim Shopping ein farbiges 2G-Bändchen (Foto: dpa Bildfunk, picture alliance/dpa; Nicolas Armer)

Positive Rückmeldungen von Kunden und Einzelhändlern

Deshalb soll das 2G-Shoppingband in Heilbronn und Bad Mergentheim bleiben

STAND

Mit einem 2G-Shoppingband in mehreren Geschäften einkaufen, ohne ständig den Impfpass und Personalausweis vorzeigen zu müssen - Heilbronn und Bad Mergentheim setzen weiter auf dieses Konzept.

Beide Städte ziehen eine sehr positive Zwischenbilanz und wollen die Shoppingbändchen daher beibehalten. Seit Dezember dienen die Bändchen dort beim Einkaufen als 2G-Nachweis. Sie sind an mehreren Stellen in den Städten erhältlich.

"Die Rückmeldungen sind sehr, sehr positiv. Deshalb wird die Bändchen-Aktion weiter fortgesetzt. Pro Tag werden in Heilbronn aktuell 5.000 bis 8.000 Bändchen ausgegeben."

2G-Shoppingband reduziert Kontrollaufwand während der Pandemie

Die Bändchen-Aktion war zunächst bis zum 10. Januar geplant. Dass es damit jetzt weiter geht, darüber freut sich auch der Vorsitzende der Heilbronner Stadtinitiative, Johannes Nölscher. Die pandemische Lage sei schließlich weiter ungewiss. Der Einzelhandel müsse weiterhin von Zugangsbeschränkungen ausgehen.

"Es ist eine Erleichterung für unsere Kunden, aber auch für die Händler. Der Kontrollaufwand ist dadurch um ein Vielfaches reduziert worden."

Fußgängerzone in Heilbronn nach Lockdown, 8. März 2021. (Foto: SWR)
Fußgängerzone in Heilbronn (Archiv)

Die Kundenfrequenz in der Heilbronner Innenstadt sei nach wie vor "deutlich geringer" als in den vergangenen Jahren ohne Pandemie. Es bleibe jetzt einfach abzuwarten, wie sich die Corona-Pandemie weiter entwickle, so Nölscher, der selbst Chef eines Schuhhauses in Heilbronn ist.

Bisher kein Missbrauch der Shoppingbändchen festzustellen

Auch Pressesprecher Carsten Müller von der Stadt Bad Mergentheim sieht ein sehr großes Interesse der Kunden an den Shoppingbändchen. Die Aktion sei zusammen mit der City Gemeinschaft ins Leben gerufen worden. Es habe bislang auch keinen Missbrauch gegeben - weder in Heilbronn, noch in Bad Mergentheim, heißt es. Sobald das Shoppingbändchen vom Handgelenk entfernt werde, verliere es seine Gültigkeit.

"Einzelne Händler mussten inzwischen auch schon Bändchen nachordern. Das ist wirklich ein Mittel, das sich bewährt hat, um den Einkauf zumindest ein Stück weit unkomplizierter zu machen."

Omikron sorgt für Ungewissheit

Momentan sei bei den Einzelhändlern natürlich der bange Blick auf die Omikron-Variante gerichtet und welche neuen Verordnungen möglicherweise daraus resultierten, so Müller. Die Situation sei insgesamt weiter schwierig.

Mainz

Schärfere Maßnahmen gegen die Pandemie Kritik an 2G im Einzelhandel in Rheinland-Pfalz

2G im Einzelhandel, 2G-Plus in Lokalen - nach der Bund-Länder-Runde am Donnerstag verschärft Rheinland-Pfalz die Corona-Regeln. Das ruft teils heftige Kritik hervor.  mehr...

Stuttgart

Einkaufen und Corona BW-Einzelhandel fordert Aufhebung von 2G-Regel

Der Handel in Baden-Württemberg beklagt massive Umsatzverluste im bisherigen Weihnachtsgeschäft und fordert nun von der Landesregierung dringend Erleichterungen für die Branche.  mehr...

Baden-Württemberg

Verband rechnet erneut mit hohen Verlusten BW-Einzelhandel hält neue Corona-Regeln für verfassungswidrig

Einkaufen nur noch geimpft oder genesen: Baden-Württemberg hat die 2G-Regel aufs ganze Land ausgedehnt. Der Einzelhandel sieht darin einen Verfassungsverstoß.  mehr...

STAND
AUTOR/IN