STAND

Die Polizei in Obersulm (Kreis Heilbronn) sprach von einer Herkulesaufgabe - es ging um 100 Brautkleider, die ihren Eigentümerinnen zurückgegeben werden sollten. Nun laufen beim Polizeiposten die Telefonleitungen heiß.

Der Polizeiposten in Obersulm ist im Dauereinsatz wegen der Rückgabe von rund 100 Brautkleidern aus dem Bestand eines ehemaligen Second-Hand-Ladens in Obersulm. Nach dem Aufruf der Polizei, sich wegen einer Rückgabe der Kleider zu melden, steht das Telefon nicht mehr still, so ein Heilbronner Polizeisprecher.

"Am Montag war es wirklich schwer, wir konnten den Polizeiposten in Obersulm nur schwer erreichen, weil die Leitungen dort wirklich heiß liefen."

Manuel Bär, Sprecher Polizeipräsidium Heilbronn

Bräute aus dem ganzen Bundesgebiet rufen an, so der Polizeisprecher, und wollen sich informieren. Sie hätten die Kleider wohl über das Internet in Kommission abgegeben. Nun würden sie wissen wollen, ob ihr Kleid dabei ist und ob sie es gegebenenfalls wiederhaben könnten.

Brautkleider zuhause gelagert

Die 100 festlichen Kleider stammen aus dem Bestand eines ehemaligen Second-Hand-Ladens in Obersulm. Die ehemalige Ladenbesitzerin sollte diese in Kommission verkaufen. Nachdem der Laden im Frühjahr dicht gemacht hatte, bewahrte die Frau die Kleider ihrer ehemaligen Kundinnen bei sich zu Hause auf, anstatt sie zurückzugeben, so die Polizei. Die Folge: eine Wohnungsdurchsuchung und Strafanzeigen.

Nach monatelangen Verhandlungen und Aufforderungen, die Kleider an die Besitzerinnen auszuhändigen, beantragte die Staatsanwaltschaft Heilbronn schließlich die Wohnungsdurchsuchung. Die Kleider wurden beschlagnahmt, zahlreiche Kundinnen erstatteten Anzeige wegen Unterschlagung.

Foto des Brautkleids bei Polizei vorlegen

Seitdem hat die Polizei alle Hände voll zu tun, um die rund 100 Brautkleider sowie diversen Hochzeitsaccessoires an die Besitzerinnen zurückzugeben. Wer sein Kleid oder Accessoire wiederhaben möchte, sollte ein Foto des festlichen Kleidungsstücks beim Polizeiposten Obersulm vorzeigen, hieß es.

STAND
AUTOR/IN