Hass im Internet (Foto: dpa Bildfunk, picture alliance/Lukas Schulze/dpa)

Zahlen des Innenministeriums

Hasskriminalität in Baden-Württemberg weiterhin hoch - vor allem von rechts

STAND

Mit fast 750 Straftaten im Bereich der Hasskriminalität bleibt die Zahl 2020 ähnlich hoch wie in den Vorjahren. Und vermutlich ist die Dunkelziffer noch deutlich höher.

Die Zahl der Straftaten im Bereich der politisch-motivierten Hasskriminalität in Baden-Württemberg ist im vergangenen Jahr zwar leicht zurückgegangen, sie bleibt aber auf dem hohen Niveau der Vorjahre. Das geht aus einer aktuellen Anfrage der Grünen-Landtagsfraktion hervor, die dem SWR vorliegt.

746 Straftaten im Bereich Hasskriminalität hat die Polizei im vergangenen Jahr in Baden-Württemberg registriert, nach 777 Delikten im Jahr 2019. Der größte Teil entfalle mit 650 Straftaten auf das rechte Spektrum, heißt es in der Antwort des Innenministeriums. 228 Fälle der vom Landeskriminalamt ausgewerteten Straftaten seien antisemitisch gewesen. Die Grünen-Fraktion sieht in diesen Zahlen einen Beleg für die Notwendigkeit eines Aktionsplanes gegen Hasskriminalität, auf den sich Grüne und CDU im Koalitionsvertrag bereits verständigt haben.

Zahl nur "die Spitze des Eisbergs"

Das alles sei nur die Spitze des Eisbergs, sagte der Innenexperte der Grünen-Fraktion, Oliver Hildenbrand. Die Dunkelziffer sei extrem hoch. Daher wolle er zügig den von Grünen und CDU in ihrem Koalitionsvertrag vereinbarten Aktionsplan gegen Hasskriminalität auflegen. "Wir müssen Betroffene besser unterstützen, die Polizei stärker sensibilisieren und die Prävention verbessern", so Hildenbrand gegenüber der "Stuttgarter Zeitung".

STAND
AUTOR/IN