Grundschüler mit Schulranzen auf einer Treppe (Symbolbild) (Foto: dpa Bildfunk, picture alliance/dpa | Peter Kneffel (Symbolbild))

Bildungsdefizite bei Viertklässlern

Gutachten schlägt mehr Mathe und Deutsch an Grundschulen in BW vor

STAND

An den Grundschulen muss sich einiges ändern, fordern Bildungswissenschaftler in einem Gutachten. Im jüngsten Bildungstrend waren Viertklässler aus BW abgerutscht.

Die Grundschulen im Land sollen sich auf das Wesentliche konzentrieren und die Mindeststandards erreichen. Das schlägt die Ständige Wissenschaftliche Kommission der Kultusministerkonferenz vor. Die Bildungswissenschaftlerinnen und -wissenschaftler empfehlen, dafür auch die Stundenanzahl in Deutsch und Mathe zu erhöhen.

Gezieltere Förderung von Schulkindern und Schulen

Die Qualität des Unterrichts müsse steigen und mehrsprachige Schülerinnen und Schüler müssten besser unterstützt werden. Die Kommission schlägt auch vor, Schulen mit mehr Förderbedarf anhand eines Sozialindex ausfindig zu machen und gezielt zu fördern. Ein solches Modell hatte die baden-württembergische Landesregierung vor Kurzem angekündigt. Die Bildungsgewerkschaft GEW sieht sich durch das Gutachten in ihren Forderungen bestärkt. Die Landesregierung müsse nun einiges an Geld investieren. Wichtig sei, dass schnell mehr ausgebildete Fachkräfte an die Grundschulen kämen - und nicht etwa unausgebildete Hilfskräfte.

Die grün-schwarze Koalition müsse Fehler korrigieren und die jahrelange Vernachlässigung der Grundschulen beenden, forderte die Landesvorsitzende der GEW, Monika Stein. "Dafür reichen die geplanten 500 Stellen für alle Schulen bei weitem nicht aus", sagte sie. Angesichts der alarmierenden Befunde müsse mehr getan werden, um Kinder und Jugendliche zu fördern. Die jüngste Prognose für Baden-Württemberg habe einen Bedarf von zusätzlichen 1.900 Stellen für die sogenannte sozialindexbasierte Ressourcenzuteilung errechnet. "Wir erwarten von der Landesregierung einen Stufenplan, um dieses im grün-schwarzen Koalitionsvertrag vereinbarte Ziel zu erreichen", forderte Stein erneut.

Baden-Württemberg

SCHLECHTE NOTEN FÜR VIERTKLÄSSLER Kritik an geplanten Grundschulprojekten in BW

Die Landesregierung will Kinder aus sozial benachteiligten Familien stärker fördern. Für Opposition und Bildungsgewerkschaften reichen die vorgestellten Modellprojekte nicht aus.

Viertklässler in BW im Bildungstrend abgerutscht

Jeder fünfte Viertklässler in Baden-Württemberg kann nicht richtig lesen, auch in Mathematik erreichen viele das Mindestlevel nicht. Das ist das Ergebnis einer bundesweiten Studie vom Oktober. Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) hatte sich daraufhin "tief beunruhigt" geäußert. Ende November beschloss das Landeskabinett, mehr Geld für die Förderung von Grundschulen mit Kindern aus sozial benachteiligten Familien zur Verfügung zu stellen. Auch sogenannte multiprofessionelle Teams sollen erprobt werden.

Mehr zu Grundschulen in BW

Baden-Württemberg

Bildung in Baden-Württemberg Kommentar zur Bildungspolitik: "Nachsitzen, Herr Kretschmann!"

Der BW-Ministerpräsident hat seine Hausaufgaben nicht gemacht, sagt SWR-Redakteur Knut Bauer. Seit Jahren sei das Land in allen Bildungsrankings abgerutscht - und noch immer tue sich zu wenig.

Lesefähigkeit von Grundschulkindern Probleme an Grundschulen: Was BW von Hamburg lernen kann

Hamburgs Viertklässler haben sich binnen zehn Jahren stark im Bildungstrend verbessert. Heute liegt BW bei der Lesefähigkeit an Grundschulen hinter Hamburg. Wie hat Hamburg das geschafft?

SWR1 Baden-Württemberg SWR1 Baden-Württemberg

Baden-Württemberg

Lehrkräftemangel an Schulen Studie zu Unterrichtsausfällen: BW-Regierung bezieht Stellung

Jede zehnte Grundschule im Land kann aufgrund des anhaltenden Lehrermangels keinen Regelbetrieb abdecken, so eine neue Studie. An weiterführenden Schulen sieht es kaum besser aus.

SWR1 Baden-Württemberg SWR1 Baden-Württemberg

STAND
AUTOR/IN
SWR