Eine Schale mit Spritzen und Impfastoff von Biontech (Foto: dpa Bildfunk, picture alliance/dpa | Christian Charisius)

Mobile Impfteams und Impfstützpunkte stark nachgefragt

Ansturm auf BioNTech-Impfstoff in Baden-Württemberg

STAND

Ende November will der Bund den Corona-Impfstoff von BioNTech zugunsten des Präparats von Moderna rationieren. Die Skepsis ist groß, ebenso der Andrang bei den mobilen Impfteams.

Enorm ist der Andrang vor Impfstützpunkten und bei mobilen Impfteams in Baden-Württemberg bereits. Experten schätzen: Bis Ende November könnte der Ansturm noch größer werden. Grund dafür sei die vom Bund ab dem Zeitpunkt angekündigte Rationierung des Corona-Impfstoffes BioNTech/Pfizer, sagte Bernd Kühlmuß, medizinischer Leiter der mobilen Impfteams in Ulm vom Deutschen Roten Kreuz (DRK).

Werden Menschen auf Impfungen mit Moderna-Präparat verzichten?

Der BioNtech-Impfstoff genieße sehr großes Vertrauen, so Kühlmuß von den Mobilen Impfteams Ulm. "Viele werden versuchen, sich damit impfen zu lassen, bevor die Beschränkung kommt." Danach bestehe die Gefahr, dass kurzfristig weniger Menschen impfbereit sind, weil sie dem ebenso guten Corona-Impfstoff von Moderna skeptischer gegenüberstehen.

"Es kann sein, dass Menschen dann auf Impfungen verzichten und der Impffortschritt konterkariert wird."

Das Bundesgesundheitsministerium hatte Begrenzungen bei Bestellmengen für den BioNTech-Impfstoff angekündigt. Vorzugsweise solle dann Moderna verimpft werden, weil dieser Impfstoff im Februar zu verfallen droht.

Wegen der Beschränkungen fährt auch der am Montag eröffnete Impfstützpunkt Freiburg erst mal nur auf Sicht. Dort nämlich wird momentan nur der BioNTech-Impfstoff eingesetzt. Rund 5.000 Impftermine seien innerhalb von vier Stunden vergeben worden und würden in den kommenden zwei Wochen abgearbeitet, sagte ein Sprecher der Uniklinik Freiburg. Zunächst würden Boosterimpfungen verabreicht, später sollen auch Erst- und Zweitimpfungen - auch mit Moderna - eingeplant werden.

Ulm, Neu-Ulm

Lange Schlange für Corona-Impfungen in Ulm Keine Besuche in den Ostalbkliniken, Impftermin-Vergabe im Kreis Neu-Ulm

Die Nachfrage nach Corona-Impfungen steigt so sehr, dass im Kreis Neu-Ulm wieder Termine vergeben werden. Auch in anderen Kreisen gibt es mehr Auflagen und Beschränkungen.  mehr...

Wer keinen Termin bekommt, reagiert zunehmend gereizt

In den Landkreisen Alb-Donau, Göppingen, Heidenheim und dem Stadtkreis Ulm sind laut Kühlmuß inzwischen zehn mobile Impfteams unterwegs. "Ich schätze, wir werden die Zahl mehr als verdoppeln müssen."

In Einkaufszentren etwa werden von mobilen Impfteams zwischen 400 und 500 Menschen täglich geimpft - "die Termine sind schon in den ersten 30 Minuten nach Öffnung vergeben", so Kühlmuß. Wer danach kommt, müsse vertröstet werden. Beschimpfungen seitens der Impfwilligen nähmen dabei bereits zu. Vermehrt müsse inzwischen die Polizei gerufen werden. Das Land finanziere bei Bedarf auch Security.

Ulm, Neu-Ulm

Auffrischungsimpfungen und Alltagsgeschäft Derzeitige Corona-Impfwelle bringt Hausärzte in Ulm und Neu-Ulm ans Limit

Am Telefon die endlose Warteschleife oder nur der Anrufbeantworter: Hausarztpraxen in Ulm und Neu-Ulm sind derzeit überlastet. Zum Alltagsgeschäft kommen unzählige Impfanfragen.  mehr...

Karlsruhe

Kritik an Bundesgesundheitsminister Karlsruhe: Landrat und Oberbürgermeister gegen BioNTech-Begrenzung

Karlsruhes Oberbürgermeister Frank Mentrup (SPD) und der Karlsruher Landrat Christoph Schnaudigel (CDU) haben die Ankündigung von Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) heftig kritisiert, den Impfstoff von BioNTech zu begrenzen.  mehr...

Heilbronn

Kritik an Rationierung von BioNTech-Impfstoff Region Heilbronn: Über 6.000 Corona-Impfungen am Aktionstag verabreicht

Bei der Impfaktion von 19 niedergelassenen Ärzten im Stadt- und Landkreis Heilbronn am Samstag sind nach Angaben der Organisatoren über 6.000 Impfungen verabreicht worden.  mehr...

Reutlingen

Mehr mobile Impfteams und neue Impfstützpunkte in der Region Weitere Impfangebote in Reutlingen, Sigmaringen und Freudenstadt

Das Corona-Impfangebot in der Region Neckar-Alb und im Nordschwarzwald wird deutlich erweitert. Zusätzlich zu den mobilen Impfteams gibt es auch neue Impfstützpunkte.  mehr...

Baden-Württemberg

Nach Ankündigung von Spahn Rationierung von BioNTech-Impfstoff: BW-Gesundheitsminister mit deutlicher Kritik

Weil gelagerte Moderna-Dosen zu verfallen drohen, will Gesundheitsminister Spahn BioNTech-Lieferungen an die Ärzte begrenzen - laut Minister Lucha ein "fatales Signal".  mehr...

Baden-Württemberg

Das Coronavirus und die Folgen für das Land Live-Blog zum Coronavirus in BW: Bundesweite Sieben-Tage-Inzidenz steigt auf 444,3

2G- und 3G-Regeln, Corona-Zahlen und Impfungen: Die wichtigsten Entwicklungen rund um das Coronavirus in Baden-Württemberg hier im Live-Blog.  mehr...

STAND
AUTOR/IN